13.3. Verschieben

13.3.1. Wirkungsweise

Abbildung 17.277. Anwendungsbeispiel für das Filter Verschieben

Anwendungsbeispiel für das Filter Verschieben

Originalbild

Anwendungsbeispiel für das Filter Verschieben

The displacement map has four gray stripes with values of 210, 160, 110, and 60, respectively.

Anwendungsbeispiel für das Filter Verschieben

Horizontal displacement coefficient is 30. Vacated pixels are black. The image areas corresponding to light gray (128) were displaced 19 and 8 pixels to the left. The image areas corresponding to dark gray (127) were displaced 4 and 15 pixels to the right.


This filter uses a displace-map to displace corresponding pixels of the image. This filter displaces the content of the specified drawable (active layer or selection) by the amounts specified in Horizontal and vertical Displacement multiplied by the intensity of the corresponding pixel in the displace map drawables. Both Horizontal and Vertical displace maps should be gray-scale images and have the same size as the drawable . This filter allows interesting distortion effects.

13.3.2. Filteraufruf

You can find this filter through FiltersMapDisplace…

13.3.3. Eigenschaften

Abbildung 17.278. Eigenschaften des Filters Verschieben

Eigenschaften des Filters Verschieben

Presets, Preview, Split view
[Anmerkung] Anmerkung

These options are described in Abschnitt 2, „Gemeinsame Funktionsmerkmale“.

Aux Input, Aux2 Input

Clicking on a question mark button opens a small file browser with two panels. The left panel shows images present on your screen. The right panel shows the layers of the selected image. Double click on the wanted layer to select the map.

You can select different maps for Horizontal and Vertical displacements.

Verschiebungsmodus

You can choose working in Cartesian coordinates, where pixels are displaced in Horizontal or Vertical direction, or working in Polar coordinates, where the image is pinched and whirled by displacing pixels in radial or tangent direction.

Die Details finden Sie in den nächsten Abschnitten.

Sampler

Interpolation methods are described in Transfom tools

Abyss policy

These options allows you to set displacement behavior on active layer or selection edges. They are described in Abyss-Regeln

13.3.3.1. Verschiebungsmodus Kartesisch

Abbildung 17.279. Eigenschaften für das Filter Verschieben (Kartesisch)

Eigenschaften für das Filter Verschieben (Kartesisch)

Horizontal and vertical displacements are 20 pixels


Für beide Modi gilt, dass sowohl die Richtung als auch die Entfernung der Verschiebung von der Helligkeit der entsprechenden Pixel in der Verschiebungskarte abhängt.

Die Verschiebungskarten sind Graustufenbilder und können genau 256 Graustufen von 0 bis 255 darstellen. Ausgangspunkt der Berechnungen ist die (theoretische) mittlere Helligkeit von 127,5. Für Helligkeiten kleiner als 127,5 (0-127) werden die zugeordneten Bildpunkte in die eine, für Helligkeiten von 128-255 in die andere Richtung verschoben.

Horizontal displacement, Vertical displacement

If the respective option is activated, image pixels corresponding to pixels from 0 to 127 will be displaced to the right for Horizontal, downwards for Vertical, image pixels corresponding to pixels from 128 to 255 will be displaced to the left for Horizontal, upwards for Vertical.

Über die Eingabefelder können Sie Verschiebungskoeffizienten eintragen. Bei diesen Werten handelt es sich also nicht um absolute Entfernungen, sondern um Faktoren. Die eigentliche Verschiebung berechnet sich für jeden Bildpunkt als , mit der normierten Intensität[18] des entsprechenden Verschiebungspixels. Die Intensität ist ein wichtiger Bestandteil der Berechnung. Sie ermöglicht die zunehmende Verschiebung durch die Verwendung eines Verlaufes als Karte.

Negative Werte für die Verschiebungskoeffizienten sind möglich und kehren die Verschiebungsrichtung um. Die maximalen Werte der Koeffizienten (ohne Berücksichtigung des Vorzeichens) sind jeweils das Doppelte der Bildbreite bzw. -höhe.

When you click on the drop-down list button, a list appears where you can select a displacement map. To be present in this list, an image must respect two conditions. First, this image must be present on your screen when you call filter. Then, this image must have the same dimensions as the original image. Most often, it will be a duplicate original image, which is transformed to gray scale and modified appropriately, with a gradient. It may be possible to use RGB images, but color luminosity is used making result prevision difficult. Map may be different in horizontal and vertical directions.

13.3.3.2. Verschiebungsmodus Polar

Abbildung 17.280. Eigenschaften für das Filter Verschieben (Polar)

Eigenschaften für das Filter Verschieben (Polar)

Polar mode: Pinch only (chain broken)


Drücken

Bei aktivierter Eigenschaft werden die Radien der Bildpunkte (d.h. ihre Abstände zum Bildmittelpunkt) entsprechend den Helligkeiten der zugeordneten Pixel in der Verschiebungskarte verändert. Für Helligkeiten von 0-127 werden die Bildpunkte vom Bildmittelpunkt weg nach außen verschoben, für Helligkeiten von 128-255 nach innen zum Bildmittelpunkt.

For the values and the displacement map see above (Horizontal/Vertical displacement).

Die Verschiebung erfolgt unabhängig vom Radius um einen festen Betrag. Dadurch wird das Bild nicht nur vergrößert oder verkleinert, sondern auch verzerrt:

Bildverzerrung durch Drücken

A 160x120 pixels image, plain white displacement map, and displacement coefficient 20.0: this results in a 20 pixels displacement towards center. This is a horizontal reduction in size by 25%, vertical by 33%, and diagonal by 20%, so the image will be distorted.

Drehen

Wenn diese Eigenschaft aktiviert ist, werden die Polarkoordinaten-Winkel der Bildpunkte um einen von den entsprechenden Pixeln der Verschiebungskarte abhängigen Betrag verschoben. Das heißt: bei einfarbigen Verschiebungskarten wird das Bild gedreht, während es beispielsweise mit einem Verlauf als Karte verwirbelt wird.

Die Drehrichtung ist gegen den Uhrzeigersinn für Helligkeiten der zugeordneten Pixel von 0-127, im Uhrzeigersinn für Helligkeiten von 128-255.

Für die möglichen Werte des Verschiebungskoeffizienten und die Eigenschaften der Verschiebungskarte gilt genau dasselbe wie oben.

[Anmerkung] Anmerkung

For a plain, non neutral map, if displace mode Polar is enabled, this filter works like Whirl and Pinch.

13.3.3.3. Center displacement

This option is used with Polar displacement: you can fix the displacement center.

13.3.4. Anwendung des Filters zur Verzerrung von Text

Dieses Vorgehen können Sie auch auf normale Ebenen anwenden:

  1. Beginnen Sie das Beispiel mit dem Öffnen eines Bildes.

  2. Duplizieren Sie das Bild. Aktivieren Sie das Duplikat und wandeln Sie es in ein Graustufenbild um, indem Sie das Kommando BildModusGraustufen im Menü des Bildfensters ausführen. Damit haben Sie die Verschiebungs-Karte erzeugt.

  3. Aktivieren Sie das Originalbild. Erzeugen Sie eine Textebene, welche den gewünschten Text enthält. Passen Sie die Größe dieser Ebene an die Größe des Bildes an. Dies erreichen Sie, indem Sie das Kommando Ebene auf Bildgröße im Kontextmenü des Dialoges Ebene aufrufen. Beachten Sie, dass der Hintergrund der Textebene transparent ist. Da das Filter auf transparente Bildbereiche keinen Einfluss hat, wird ausschließlich der Text selbst verschoben.

  4. Aktivieren Sie die Textebene. Rufen Sie das Filter auf. Stellen Sie die Eigenschaften, hauptsächlich die Verschiebungskoeffizienten, so ein, dass das Ergebnis in der Vorschau Ihren Vorstellungen entspricht, und wenden Sie das Filter durch einen Klick auf die Schaltfläche OK aus.

Dieses Vorgehen können Sie auch auf normale Ebenen anwenden:

[Tipp] Tipp

Für die Gestaltung von Verläufen ist es empfehlenswert, zunächst einen einfachen Verlauf von Schwarz nach Weiß zu erzeugen und diesen danach mit dem Werkzeug Kurven zu bearbeiten. Nähere Informationen zu diesem Werkzeug finden Sie im Abschnitt Abschnitt 8.11, „Curves“.

13.3.5. Using Displace filter to fit a text to an uneven surface

Abbildung 17.281. Images example

Images example

Texture and Text

Images example

Abbilden


Dieses Vorgehen können Sie auch auf normale Ebenen anwenden:

  1. Open the image with an uneven texture.

  2. Create the map: Duplicate the image and desaturate (Colors/Desaturate/Desaturate) this copy.

  3. Create the text in Texture image. Move it if necessary. Make this text layer the same size as the image using Layer to Image Size

  4. Open Displace filter. Click on the Aux. Input button and double-click on the map image thumbnail in the left panel.

    Displace filter applied.

13.3.6. Die Verschiebung berechnen

Für die an Details interessierten Nutzer wird im nachfolgenden Abschnitt gezeigt, wie die Verschiebung berechnet wird. Sie können diesen Abschnitt aber auch unbesorgt auslassen.

The overview example showed the horizontal displacement using a coefficient of 30.0: 19, 8, 4, or 15 pixels, depending on the gray level of the displacement map's color.

Wie kommen diese Werte zustande? Ganz einfach:

Wenn Sie einmal nachrechnen, werden Sie allerdings feststellen, dass die Ergebnisse nicht ganz genau sind (nicht sehr überraschend, wenn man mit krummen Zahlen rechnet). Die exakten Ergebnisse wurden also auf eine ganze Zahl gerundet und die Pixel um diesen ganzzahligen Betrag verschoben? Nein. Jedes Pixel wird tatsächlich genau um den berechneten Betrag verschoben, wobei eine Verschiebung um einen Bruchteil durch Interpolation realisiert wird. Ein genauerer Blick auf das einführende Beispiel zeigt es Ihnen:

Abbildung 17.282. Das Verschieben-Beispiel genauer betrachtet

Das Verschieben-Beispiel genauer betrachtet

Rechts: Ein Ausschnitt bei 8facher Vergrößerung (Zoom = 800%).


Durch die teilweise Verschiebung entstehen an den Rändern einfarbiger Flächen schmale (1 Pixel) Bereiche mit Zwischenfarben. Beispielsweise wurde der schwarze Bereich links unten im vergrößerten Ausschnitt durch eine Verschiebung von -4,12 erzeugt. Die Zwischenfarbe ist daher 12% Schwarz und 88% Gold.

Wenn Sie also einen Verschiebungkoeffizienten von 30,01 statt 30,00 wählen, erhalten Sie tatsächlich ein anderes Bild, auch wenn Sie den Unterschied natürlich nicht wahrnehmen können.



[18] Scaled intensity = (intensity - 127.5) / 127.5; see Abschnitt 13.3.6, „Die Verschiebung berechnen“.