5.14. Drehen und Drücken

5.14.1. Wirkungsweise

Abbildung 17.85. Anwendungsbeispiel

Anwendungsbeispiel

Originalbild

Anwendungsbeispiel

Drehen und Drücken angewandt


Dieses Filter verzerrt das Bild oder die aktuelle Auswahl auf konzentrische Weise.

»Drehen« ähnelt dem Wirbel der entsteht, wenn Wasser aus einer Badewanne abläuft.

Den Effekt bei »Drücken« ohne Rotation können Sie sich am besten klarmachen, indem Sie sich das Bild als eine dehnbare Plastikfolie vorstellen, welche aufgespannt ist und die in der Mitte eingedrückt wird. Das gilt für einen positiven Wert, wird der Schieberegler hingegen auf einen negativen Wert gestellt, dann sieht es so aus, als würde jemand einen runden Gegenstand von hinten gegen die Folie drücken.

[Tipp] Tipp

Das »Drücken« kann manchmal zur Kompensation von Verzerrungen verwendet werden, die durch Teleobjektive oder Fischaugen(-Objektive) enstehen (Barrel-Distortion, »tonnenförmige Verzeichnung«).

Abbildung 17.86. Schematische Darstellung

Schematische Darstellung

Original

Schematische Darstellung

Gedreht

Schematische Darstellung

Gedrückt


5.14.2. Filteraufruf

Dieses Filter lässt sich über das Menü FilterVerzerrenDrehen und Drücken … im Bildfenster aufrufen.

5.14.3. Eigenschaften

Abbildung 17.87. Eigenschaften für das Filter »Drehen und Drücken«

Eigenschaften für das Filter »Drehen und Drücken«

Presets, Preview, Split view
[Anmerkung] Anmerkung

These options are described in Abschnitt 2, „Gemeinsame Funktionsmerkmale“.

Wirbel

Mit dieser Eigenschaft können Sie Richtung (im oder gegen den Uhrzeigersinn) und Stärke der Drehung einstellen (im Bereich von -360,0° bis 360,0°).

Drücken

Mit dieser Eigenschaft können Sie Richtung und Stärke des Druckes im Bereich von -1,0 bis 1,0 einstellen.

Radius

Mit dieser Eigenschaft können Sie einstellen, wie stark der Effekt des Filters ausgeführt wird. Diese Einstellung können Sie mittels eines Schiebereglers oder des zugeordneten Eingabefeldes im Bereich zwischen 0,0 und 2,0 einstellen. Bei einem Wert von 2,0 wird das gesamte, bei 1,0 die Hälfte des Bildes durch das Filter verzerrt.

Use the selection as input, Use the entire layer as input
[Anmerkung] Anmerkung

These options are described in Abschnitt 2, „Gemeinsame Funktionsmerkmale“.