12.10. Chrom aufkleben

12.10.1. Wirkungsweise

Abbildung 17.245. Anwendungsbeispiel für das Filter Chrom aufkleben

Anwendungsbeispiel für das Filter Chrom aufkleben

Originalbild

Anwendungsbeispiel für das Filter Chrom aufkleben

Filter Chrom aufkleben angewandt


Dieses Filter stellt Ihnen einen modernen Chromeffekt zur Verfügung. Das Quellbild muss ein Bild im Graustufenmodus sein mit einer einzigen Ebene ohne Alphakanal. Diese Ebene wird als Maske (Stift) für den Chromeffekt verwendet.

Das Filter erstellt ein neues Bild, in dem der Chromefekt auf das Quellbild angewendet ist. Falls im Quellbild eine Auswahl existiert, wird der Effekt nur auf diese Auswahl angwendet (das neue Bild enthält auch eine nette Hintergrundebene).

12.10.2. Filteraufruf

Dieses Filter lässt sich über das Menü FilterDekorationChrom aufkleben … im Bildfenster aufrufen.

[Tipp] Tipp

Falls der Befehl ausgegraut bleibt, obwohl das Bild ein Graustufenbild ist, überprüfen Sie, ob das Bild einen Alphakanal hat, und löschen diesen.

12.10.3. Eigenschaften

Abbildung 17.246. Eigenschaften des Filters Chrom aufkleben

Eigenschaften des Filters Chrom aufkleben

Chrom-Sättigung, Chrom-Helligkeit

Mit dieser Eigenschaft können Sie festlegen, wie Sättigung und Helligkeit der Chrome-Ebene modifiziert werden. Negative Werte verringern die Sättigung bzw. Helligkeit.

Chrom-Faktor

Mit diesem Faktor können Sie Versatz, Weichzeichnenradius und Pinselgröße, die bei der Konstruktion der Chrome- und Highlight-Ebene (sowie für den Schlagschatten) verwendet werden, variieren.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diesen Wert ändern, eine Verringerung kann den Chromeffekt verschlechtern. Der Standardwert von 0,75 scheint eine gute Wahl zu sein.

Environment-Map

Die Environment-Map ist ein Bild, dass als eine Art Rauschen dem Quellbild hinzugefügt wird. Den Effekt kann man am besten erkennen, wenn man es an einer einfachen Form ausprobiert:

Mit einer einfachen Environment-Map

Die Environment-Map muss ebenfalls ein Bild im Graustufenmodus sein. Die Größe spielt keine Rolle, da die Map auf die Größe des Bildes skaliert wird.

Glanzlicht-Balance

Diese Farbe wird verwendet, um die Farbbalance der Highlight-Ebene zu modifizieren: der Anzeil der roten, grünen und blauen Farbe wird entsprechend den korrespondierenden Werten der gewählten Farbe erhöht.

Vermeiden Sie Farben mit Rot, Grün oder Blau > 230.

Chrom-Farbe

Wie oben, nur wird hier die Farbbalance der Chrome-Ebene modifiziert.

Weiße Flächen verchromen

Falls diese Eigenschaft aktiviert ist (Voreinstellung), wird das Quellbild als Maske verwendet. Ist die Eigenschaft nicht aktiviert, dient das invertierte Quellbild (das Negativ) als Maske.

12.10.4. Den Chromeeffekt erzeugen

Der folgende Abschnitt beschreibt kurz und etwas vereinfacht, wie das Skript (dieses Filter ist ein Skript-Fu) den Chromeffekt erzeugt.

Wenn Sie das Filter auf Ihr Quellbild anwenden und dann den Ebenendialog des resultierenden Bildes betrachten, sehen Sie, dass zwei Ebenen den Chromeffekt bilden: die Chrome-Ebene und die Highlight-Ebene. Diese Ebenen werden folgendermaßen erstellt:

  1. Das Skript konstruiert aus dem Quellbild (aus dem invertierten Quellbild, falls Weiße Flächen verchromen aktiviert ist) eine etwas vereinfachte und verschwommene Ebene.

    Die Eigenschaft Chrom-Faktor wirkt auf das Aussehen dieser Ebene.

  2. Die (skalierte) Environment-Map wird weichgezeichnet und mit 50% Deckkraft in die obige Ebene eingeblendet. (Erkennen Sie im jetzt im einführenden Beispiel die Katze?)

    Mit der Environment-Map vereinen

  3. Die Helligkeit (Wert) der Ebene wird entsprechend einer Spline-basierten Intensitätskurve modifiziert.

    Intensitätskurve modifizieren

  4. Eine Ebenenmaske wird hinzugefügt, die mit dem Quellbild (dem Chrom-Zeichner) initialisiert ist.

    Die Highlight-Ebene ist eine Kopie der Chrome-Ebene, bei der die Ebenenmaske mit einem weißen Pinsel nachgezogen wurde.

    Ausgangsebene für Chrom und Highlight

  5. Für beide Ebenen wird die Farbbalance modifiziert (gemäß Glanzlicht-Balance bzw. Chrom-Farbe), wobei der Rot-, Grün- und Blauanteil insbesondere der Glanzlichter erhöht wird.

    Zusätzlich werden Sättigung und Helligkeit der Chrome-Ebene modifiziert (dies wird durch Chrom-Sättigung und Chrome-Helligkeit gesteuert).

    Chrom- und Highlight-Ebene

Nun fügen Sie noch einen Schlagschatten und eine Hintergrundebene hinzu, und Sie erhalten das Beispielbild für dieses Filter.