3.15. Weichzeichnen / Schärfen

Abbildung 14.103. Das Werkzeug »Weichzeichnen/Schärfen« im Werkzeugfenster

Das Werkzeug »Weichzeichnen/Schärfen« im Werkzeugfenster

Das Werkzeug »Weichzeichnen/Schärfen« ist geeignet, um kleine Bildbereiche gezielt weichzuzeichnen oder zu schärfen. Wollen Sie jedoch große Bereiche oder gar das ganze Bild weichzeichnen oder schärfen, ist die Verwendung der Filter zum Weichzeichnen oder Schärfen komfortabler. Die Richtung, in die der Pinselstrich ausgeführt wird, hat keinen Einfluss auf das Ergebnis. Wenn Sie gerichtet weichzeichnen möchten, verwenden Sie besser das Werkzeug Verschmieren.

Im Modus »Schärfen« bewirkt das Werkzeug eine Kontrasterhöhung in dem Bereich, in dem es angewendet wird. Ein bisschen davon kann ganz hilfreich sein, aber wenn Sie es zu stark anwenden, wird ein meist unerwünschtes Rauschen auftreten. Hier leisten die Verbessern-Filter, speziell Unscharf Maskieren, wesentlich bessere Arbeit und führen zu saubereren Ergebnissen.

[Tipp] Tipp

Sie erhalten ein wesentlich raffinierteres Malwerkzeug zum Schärfen, indem Sie das Werkzeug »Klonen« verwenden. Hierzu duplizieren Sie zunächst die Ebene, auf der Sie arbeiten wollen, und führen dann einen Schärfefilter auf der Kopie aus. Im nächsten Schritt aktivieren Sie das Werkzeug »Klonen« mit den Eigenschaften »Quelle: Bild«; »Ausrichtung: Registriert«; »Deckkraft: niedrig«, etwa 10. Mit einem Strg-Mausklick auf die Kopie der Ebene legen Sie die Quelle fest. Wenn Sie nun auf der Originalebene zeichnen, klonen Sie die geschärften Bildbereiche in das Original.

Beide Modi, sowohl »Weichzeichnen« als auch »Schärfen«, arbeiten verstärkend. Wenn Sie einen Bildbereich mehrfach überstreichen, wird jedes Mal das Werkzeug neu angewendet und dessen Wirkung damit verstärkt. Mit der Deckkraft können Sie diese Verstärkung beschränken. Die Eigenschaft Rate bestimmt die maximale Stärke, mit der das Werkzeug auf einen einzelnen Bereich wirken kann.

3.15.1. Werkzeugaufruf

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, das Werkzeug zu aktivieren:

  • über das Menü WerkzeugeMalwerkzeugeWeichzeichnen/Schärfen im Bildfenster,

  • mit einen Mausklick auf das Symbol im Werkzeugfenster.

  • über das Tastenkürzel Umschalt+U.

3.15.2. Zusatztasten (Vorgabe-Einstellungen)

Eine Beschreibung der Tastenkombinationen, die unter allen Malwerkzeugen die gleichen Effekte haben, finden Sie in Abschnitt 3.1, „Allgemeine Eigenschaften“.

Strg

Mit dieser Taste lässt sich zwischen den Modi »Weichzeichnen« und »Schärfen« umschalten. Der jeweilige Modus bleibt erhalten, solange Sie die Strg-Taste gedrückt halten.

3.15.3. Eigenschaften

Abbildung 14.104. Eigenschaften des Werkzeugs »Weichzeichnen/Schärfen«

Eigenschaften des Werkzeugs »Weichzeichnen/Schärfen«

Normalerweise werden die aktuellen Einstellungen eines Werkzeugs unterhalb des Werkzeugkastens angezeigt, sobald Sie ein Werkzeug aktivieren. Falls das nicht der Fall ist, können Sie sie jederzeit über FensterAndockbare DialogeWerkzeugeinstellungen im Bildfenster aktivieren.

Modus; Deckkraft; Pinsel; Größe; Seitenverhältnis; Winkel; Härte; Dynamik; Dynamikoptionen; Druck; Zittern hinzufügen; Weiches Zeichnen; Pinsel an Ansicht koppeln

Diese Eigenschaften sind bei (fast) allen Malwerkzeugen von GIMP vorhanden und daher in einem separaten Abschnitt Allgemeine Eigenschaften beschrieben.

Harte Kanten: Diese Einstellung erzeugt eine harte Umrandung zum weichgezeichneten/geschärften Bereich.

Verknüpfungsart

Im Modus Weichzeichnen werden die betroffenen Pixel mit ihren Nachbarpixeln überlappt, sodass sie sich ähnlicher werden. Im Modus Schärfen erhöht sich dagegen der Unterschied zwischen benachbarten Pixeln: Der Kontrast erhöht sich. Eine zu hohe Schärfe führt zu einem »Flockungseffekt«. Den jeweils anderen Modus können Sie verwenden, indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten.

Convolve refers to a mathematical method using matrices.

Rate

Der Schieberegler zur Einstellung der Rate gibt an, mit welcher Stärke das Werkzeug angewendet wird.