3.5. Der Dialog Paletten

Eine (Farb)palette in GIMP ist eine festgelegte Menge von Farben ohne feste Reihenfolge. Weitere Informationen zum GIMP-Konzept der Paletten finden Sie im Abschnitt 12, „Paletten“.

Eine der zentralen Aufgaben des Dialoges ist, die Präsentation und Aktivierung sowie die Erstellung und Bearbeitung von Farbpaletten zu ermöglichen. Hierzu werden die Farbpaletten in einer Listen- oder alternativ in einer Rasterdarstellung angezeigt. Selbst wenn Sie noch keine eigenen Farbpaletten erstellt haben, stehen Ihnen verschiedene mit GIMP ausgelieferte Farbpaletten zur Verfügung.

[Anmerkung] Anmerkung

Bitte beachten Sie, dass, auch wenn die Dialoge ähnlich aussehen mögen, der Dialog Farbtabelle nichts mit dem hier beschriebenen Dialog Paletten zu tun hat. Farbtabellen dienen in GIMP dazu, die in Bildern im Farbmodus Indiziert zur Verfügung stehenden Farben mit dem zugehörigen Index zu verwalten. Farbpaletten hingegen stellen eine freie Auswahl an Farben dar, welche Sie bei der Bearbeitung von Bildern in beliebigen Farbmodi verwenden können.

3.5.1. Dialogaufruf

Der Dialog Paletten ist dockbar. Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Abschnitt 2.3, „Docks und Dialoge“.

Er kann auf verschiedene Arten aufgerufen werden:

  • Aus dem Bildmenü: FensterAndockbare DialogePaletten.

  • Indem Sie in einem anderen Dialog den Befehl Reiter hinzufügenPaletten im Menü unter dem auswählen.

3.5.2. Aufbau und Verwendung des Dialoges Paletten

Sie können eine Palette aktivieren, indem Sie diese im Dialog anklicken oder sie mit den Pfeiltasten anwählen. Die aktive Palette wird dann entsprechend optisch hervorgehoben. Durch einen Doppelklick auf eine Palette (d.h. auf das entsprechende Symbol, nicht auf den Namen) wird diese Palette im Paletteneditor zur Bearbeitung geöffnet. Dort können Sie beispielsweise GIMPs Vorder- oder Hintergrundfarbe durch Anklicken einer Farbe einstellen (Hintergrundfarbe mit gedrückter Strg-Taste).

Falls die Darstellung der Farbpaletten im Dialog im Listenmodus erfolgt, können Sie durch einen Doppelklick auf den Namen der Palette ein Eingabefeld öffnen, um den Namen der Farbpalette zu ändern. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte, dass diejenigen Farbpaletten, welche mit GIMP ausgeliefert wurden, nicht verändert werden können. Dies gilt auch für die Änderung des Namens. Um eine solche Palette zu verändern, erstellen Sie sich einfach eine eigene Kopie.

Raster- und Listendarstellung

Abbildung 15.52. Ansicht des Dialoges Paletten

Ansicht des Dialoges Paletten

Der Dialog in Rasterdarstellung

Ansicht des Dialoges Paletten

Der Dialog in Listendarstellung


Im Reitermenü des Dialoges können Sie die Darstellung zwischen als Liste anzeigen und als Raster anzeigen umschalten. In der Rasterdarstellung (welche die Standarddarstellung ist) werden die Farbpaletten in einem rechteckigen Feld angezeigt. In der Listendarstellung hingegen wird jede Palette als Eintrag in einer Liste dargestellt. Neben der schematischen Darstellung der Paletten wird dabei deren Name angezeigt.

Im Reitermenü können Sie im Untermenü Vorschaugröße die Größe der symbolischen Darstellung im Dialog einstellen.

Tagging

You can use tags to reorganize the palettes display. See Abschnitt 3.6, „Tagging“.

Die Schalter des Palettendialogs

Die Knöpfe am unteren Rand des Dialogfensters stellen Ihnen verschiedene Befehle zur Verwaltung von Vorlagen zur Verfügung:

Farbpalette bearbeiten

Mittels des Knopfs Farbpalette bearbeiten öffnet sich die aktive Farbpalette im Paletteneditor.

Neue Palette

Eine Beschreibung dieses Knopfs finden Sie im Abschnitt Neue Palette.

Palette duplizieren

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Palette duplizieren.

Palette löschen

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Palette löschen.

Paletten neu laden

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Paletten neu laden.

3.5.3. Das Kontextmenü des Dialoges Paletten

Abbildung 15.53. Das Kontextmenü des Dialoges Paletten

Das Kontextmenü des Dialoges Paletten

Sie erreichen das Farbpalettenmenü mit einem Rechtsklick auf eine Palette im Dialog oder über den ersten Eintrag des Reitermenüs.

[Anmerkung] Anmerkung

Some of the listed pop-menu entries are installation dependend and need the Python language interpreter to be installed. This includes at the time of writing: Offset Palette..., Palette to gradient, Palette to Repeating Gradient and Sort Palette....

Farbpalette bearbeiten

Mit diesem Befehl steht Ihnen ein alternativer Weg zur Verfügung, um den Paletteneditor zu öffnen. Dabei wird die im Dialog aktivierte Farbpalette zur Bearbeitung in den Editor geladen.

Neue Palette

Mit diesem Befehl wird eine neue Farbpalette erzeugt, welche zunächst weder einen Namen hat noch Farben enthält. Diese Farbpalette wird automatisch im Paletteneditor zur Bearbeitung geöffnet.

Palette importieren

Abbildung 15.54. Das Dialogfenster Palette importieren

Das Dialogfenster Palette importieren

Mit diesem Befehl können Sie eine neue Farbpalette aus einem gespeicherten Farbverlauf, einem Bild oder einer gespeicherten Farbpalette erzeugen. Hierzu wird bei Aufruf des Befehls ein Dialogfenster mit folgendem Inhalt angezeigt:

[Anmerkung] Anmerkung

Frühere Versionen von GIMP hatten einen Befehl Palette speichern, welcher inzwischen nicht mehr existiert. Um die Palette eines Bildes - ob indiziert oder nicht - zu speichern, müssen Sie diese tatsächlich aus dem Bild importieren.

Quelle auswählen

In oberen Bereich des Dialogfensters können Sie die Quelle auswählen, aus der Sie die Farbpalette importieren möchten. Zur Auswahl stehen dabei sämtliche aktuell in GIMP geladene Farbverläufe und Bilder. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, eine Datei anzugeben. Dabei kann es sich auch um eine Datei mit der Endung .pal handeln. Das dazugehörige RIFF-Dateiformat wird unter anderem von verschiedenen Microsoft-Windows-Anwendungen erzeugt.

Folgende Eigenschaften stehen für RGB-Bilder als Quelle zur Verfügung:

  • Vereinigung prüfen: Wenn diese Eigenschaft aktiviert ist, werden die Farben von allen sichtbaren Ebenen genommen. Ist sie nicht aktiviert, werden nur Pixel der aktiven Ebene genommen, selbst wenn diese gar nicht sichtbar ist.

  • Nur ausgewählte Pixel: Wie der Name es schon sagt, werden Pixel nur aus dem ausgewählten Bereich genommen, falls diese Eigenschaft aktiviert ist. Ob nur aus der aktiven Ebene oder aus allen sichtbaren Ebenen hängt von der oben beschriebenen Eigenschaft Vereinigung prüfen ab.

Palettenname

In dem zugehörigen Texteingabefeld können Sie einen Namen für die neu zu erstellende Farbpalette angeben. Falls der gewählte Name bereits an eine Farbpalette vergeben ist, wird an den eingegebenen Name automatisch eine Erweiterung der Form #1 angehängt.

Anzahl der Farben

Hier steht Ihnen ein Schieberegler mit zugeordnetem Eingabefeld zur Verfügung, welches der Festlegung der Anzahl der Farben der neuen Farbpalette dient. Die Voreinstellung ist 256. Die Gründe, weshalb die Voreinstellung so gewählt wurde sind folgende: (1) Jeder Farbverlauf besteht aus genau 256 Farben; (2) Im GIF-Format gespeicherte Bilder bestehen aus maximal 256 verschiedenen Farben; (3) Bilder im Farbmodus Indiziert umfassen höchstens 256 verschiedene Farben. Sollten Sie für den Import die Anzahl der Farben größer wählen als die Anzahl der Farben in der Quelle, so wird GIMP die Farbpalette mit zusätzlichen Farben füllen, welche Zwischentöne zu den importieren Farben sind.

Spalten

In diesem Bereich steht Ihnen ein Schieberegler mit zugeordnetem Eingabefeld zur Einstellung der Anzahl der Spalten zur Verfügung. Diese Einstellung hat lediglich Einfluss darauf, wie die Palette dargestellt wird, nicht auf deren Inhalt.

Intervall

Auch wenn Sie Anzahl der Farben auf den maximalen Wert einstellen, können niemals mehr als 10000 Farben in der Palette enthalten sein. RGB-Bilder können allerdings sehr viel mehr Farben haben. Intervall ermöglicht es Ihnen, ähnliche Farben um einen Durchschnittswert zu gruppieren und so eine bessere Palette zu erhalten. Bei indizierten Bildern mit 256 Farben besteht dieses Problem nicht. (Bei Paletten mit mehr als 256 Farben ist diese Eigenschaft ebenfalls deaktiviert und ausgegraut).

Die importierte Palette wird im Dialog angezeigt und automatisch in Ihrem GIMP-Profil im Ordner palettes gespeichert. Daher steht sie Ihnen auch nach einem Neustart von GIMP wieder zur Verfügung.

Palette duplizieren

Mit diesem Befehl können Sie die im Dialog ausgewählte Farbpalette duplizieren. Darüber hinaus wird die neu erzeugte Palette automatisch im Paletteneditor geöffnet, so dass Sie beispielsweise den Namen anpassen können. Die neue Farbpalette wird automatisch in Ihrem GIMP-Profil im Ordner palettes abgelegt und daher bei jedem Start von GIMP geladen.

Paletten vereinen

Dieser Befehl ist aktuell leider (noch) nicht verfügbar.

Speicherort der Palette kopieren

Dieser Befehl erlaubt es Ihnen, den Ort der Palettendatei (d.h. den vollständigen Pfadnamen) in die Zwischenablage zu kopieren. Sie können ihn von dort dann beispielsweise in einem Textverarbeitungsprogramm einfügen.

Palette löschen

Mit diesem Befehl können Sie die aktuell im Dialog ausgewählte Farbpalette löschen. Dabei wird auch die Palette auch aus Ihrem persönlichen GIMP-Profil gelöscht, steht Ihnen also auch nach einem Neustart von GIMP nicht mehr zur Verfügung.

Paletten neu laden

Mit diesem Befehl können Sie GIMP veranlassen, alle Ordner, welche in GIMP als Ablage von Dateien mit Farbpaletten bekannt sind, nach neuen Paletten zu durchsuchen. Werden dabei neue Farbpaletten gefunden, so werden diese geladen und im Dialog angezeigt. Sinnvoll ist dieser Befehl, wenn Sie, während GIMP gestartet ist, neue Dateien mit Farbpaletten erhalten, einspielen und nutzen möchten.

Palette verschieben

Dieser Befehl öffnet folgendes Dialogfenster:

Abbildung 15.55. Der Dialog Palette verschieben

Der Dialog Palette verschieben

Dieser Befehl bewirkt, dass die letzte Farbe der Palette an die erste Position gesetzt wird. Versatz legt fest, wie oft diese Aktion angewendet wird, wieviele Farben also letztlich an die erste Position verschoben werden.

Bei negativem Versatz werden die Farben von der ersten Position ans Ende der Liste gesetzt.

Abbildung 15.56. Beispiele für Palette verschieben

Beispiele für Palette verschieben

Oben: Original-Palette; darunter: Versatz = 1, Versatz = 2.


Palette zu Farbverlauf

Mit diesem Befehl wird aus allen Farben der Palette ein Farbverlauf gebildet, der im Farbverlaufsdialog aufgeführt und zum aktiven Verlauf wird. Die Anzahl der Segmente, aus denen der neue Farbverlauf gebildet wird, entspricht der Anzahl der Farben der angegebenen Palette.

Palette zu wiederholendem Farbverlauf

Mit diesem Befehl wird aus den Farben der Palette ein Farbverlauf erzeugt, bei dem die erste Palettenfarbe sowohl die Anfangs- (links) als auch die Endfarbe (rechts) des Verlaufs bildet. Der Farbverlauf erscheint im Farbverlaufsdialog und wird zum aktiven Verlauf. Die Anzahl der Segmente, aus denen der neue Farbverlauf gebildet wird, ist um Eins größer als die Anzahl der Farben der angegebenen Palette. Die linke Farbe des Segments ganz links ist dieselbe wie die rechte Farbe des Segments ganz rechts.

Abbildung 15.57. Beispiele fürPalette zu wiederholendem Farbverlauf

Beispiele fürPalette zu wiederholendem Farbverlauf

Oben: Die Palette. Unten: der mit diesem Befehl erstellte wiederholende Farbverlauf.


Palette sortieren

Dieser Befehl öffnet ein Dialogfenster, mit dem Sie die Farben der Palette nach bestimmten Kriterien sortieren können:

Abbildung 15.58. Der Dialog Palette sortieren

Der Dialog Palette sortieren

  • Farbmodell: Sie können zwischen RGB und HSV wählen.

  • Zu sortierender Kanal: wenn das RGB-Farbmodell ausgewählt ist, können Sie einen der drei RGB-Kanäle wählen, beim HSV-Farbmodell entsprechend einen der drei HSV-Kanäle.

  • Aufsteigend (Voreinstellung ist Ja): die Werte werden von unten nach oben sortiert. Wenn Sie auf den Schalter Ja klicken, können Sie zu Nein umschalten, und die Werte werden in umgekehrter Reihenfolge, also absteigend, sortiert.

3.5.4. Der Paletteneditor

Abbildung 15.59. Ansicht des Paletteneditors

Ansicht des Paletteneditors

Der Farbpaletteneditor wird hauptsächlich für zwei Aufgaben verwendet: Auf der einen Seite wird er zur Auswahl der aktiven Vorder- und Hintergrundfarbe im GIMP verwendet. Der andere Einsatzzweck ist die Bearbeitung einer Palette, also das Hinzufügen, Entfernen und Verändern von Farbeinträgen in der Palette. Sie können den Farbpaletteneditor für jede Palette, die im Dialog angezeigt wird, aufrufen. Verändern können Sie jedoch nur Farbpaletten, welche Sie selbst erzeugt haben. Insbesondere können Sie die Farbpaletten, welche mit GIMP ausgeliefert wurden, nicht verändern. Um eine mitgelieferte Palette zu ändern, erzeugen Sie am besten eine Kopie, indem Sie die gewünschte Palette duplizieren. Die im Farbpaletteneditor vorgenommenen Veränderungen werden beim Beenden von GIMP automatisch in Ihrem GIMP-Profil gespeichert.

3.5.4.1. Aufruf des Editors

Der Farbpaletteneditor kann ausschließlich aus dem Palettendialog heraus aufgerufen werden. Dies kann entweder durch einen Doppelklick auf einen Paletteneintrag im Dialog erfolgen, durch Anklicken des Knopfs Farbpalette bearbeiten oder durch den Aufruf des gleichnamigen Befehls aus dem Reitermenü des Dialoges.

Der Farbpaletteneditor ist ein eigenständiger GIMP-Dialog. Er kann daher mit anderen Dialogen gruppiert werden. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt 2.3, „Docks und Dialoge“.

3.5.4.2. Aufbau und Verwendung des Dialoges Paletteneditor

Im zentralen Bereich des Dialogfensters werden die einzelnen in der Palette enthaltenen Farben in kleinen, rechteckigen Bereichen angezeigt. Durch Anklicken einer Farbe wird diese zur aktuellen Vordergrundfarbe in GIMP. Wenn Sie während des Anklickens die Strg-Taste gedrückt halten, wird statt der Vordergrund- die Hintergrundfarbe gesetzt.

Wenn Sie auf die Farbeinträge des Editors einen Doppelklick ausführen, wird zusätzlich zum Setzen der aktiven Vordergrund- beziehungsweise Hintergrundfarbe noch der GIMP-Farbeditor geöffnet. Diesen können Sie dazu verwenden, die Farbe des Paletteneintrages zu verändern.

Rechtsklick in den zentralen Farbbereich des Editors öffnet das Paletteneditormenü. Die Funktionen dieses Menüs entsprechen weitgehend den unteren Knöpfen des Dialogfensters.

Im Bereich unterhalb der Anzeige der Farbfelder der Palette befindet sich ein Bereich, in dem der Name und die Beschreibung der aktuell ausgewählten Farbe angezeigt werden. Diese Anzeige dient ausschließlich informativen Zwecken.

Rechts neben der Anzeige für den Farbnamen befindet sich ein Textfeld zur Eingabe der Anzahl der Spalten, in denen die Farbfelder angeordnet werden. Diese Einstellung hat keinen Einfluß auf den Inhalt der Palette, sondern bestimmt ausschließlich die Anordnung der Farbfelder in der Darstellung.

Im unteren Bereich des Dialogfensters befindet sich eine Reihe von Knöpfen. Diese stellen im Wesentlichen die gleichen Funktionen zur Verfügung wie das Kontextmenü des Farbpaletteneditors. Die folgenden Abschnitte enthalten eine Beschreibung der Knöpfe:

Speichern

Beim Betätigen dieses Kopfs wird die Farbpalette in ihrem aktuellen Zustand unter dem angegebenen Namen in Ihrem persönlichen GIMP-Profil im Ordner palettes gespeichert und bei späteren Neustarts von GIMP automatisch geladen. Das Speichern geschieht zwar auch automatisch, wenn Sie GIMP beenden, aber so sichern Sie die Palette auch im Falle eines Programmabsturzes.

Zurücksetzen

Durch Anklicken dieses Kopfs werden alle im Editor vorgenommenen Änderungen zurückgesetzt. Anmerkung: Diese Funktion ist in den aktuellen Versionen von GIMP leider nicht verfügbar.

Farbe bearbeiten

Wie unten beschrieben.

Neue Farbe aus Vordergrung / Hintergrund

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Neue Palette.

Farbe löschen

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Palette löschen.

Herauszoomen

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Herauszoomen.

Hineinzoomen

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Hineinzoomen.

Alles anzeigen

Eine Beschreibung dieses Kopfs finden Sie im Abschnitt Alles anzeigen.

3.5.5. Paletteneditormenü

Abbildung 15.60. Paletteneditormenü

Paletteneditormenü

Sie können das Farbpaletteneditormenü mit einem Rechtsklick auf die im Editor angezeigte Palette oder über den ersten Eintrag des Reitermenüs öffnen. Außerdem stehen die Befehle des Menüs alternativ über die Knöpfe am unteren Rand des Editorfensters zur Verfügung.

Farbe bearbeiten

Mit Farbe bearbeiten können Sie die Farbe des aktiven Farbfeldes verändern. Hierzu wird die Farbe des Feldes in den sich öffnenden Farbeditor geladen. Falls Sie die im Editor angezeigt Farbpalette nicht verändern dürfen (weil sie von GIMP vorinstalliert ist), ist der entsprechende Knopf ausgegraut dargestellt.

Neue Farbe aus Vordergrund / Hintergrund

Mit diesen Befehlen wird eine neues Farbfeld in die Palette aufgenommen, das mit der aktuellen Vorder- beziehungsweise Hintergrundfarbe gefüllt wird. (Bei Benutzung der unteren Knöpfe müssen Sie für die Hintergrundfarbe beim Mausklick die Strg-Taste gedrückt halten.) Falls Sie die im Editor angezeigte Farbpalette nicht verändern dürfen, ist der entsprechende Knopf ausgegraut dargestellt.

Farbe löschen

Hiermit können Sie das aktuelle Farbfeld aus der Palette entfernen. Falls Sie die im Editor angezeigt Farbpalette nicht verändern dürfen, ist der entsprechende Knopf ausgegraut dargestellt.

Herauszoomen

Hiermit können Sie aus einer vergrößerten Darstellung der Farbfelder wieder herauszoomen.

Hineinzoomen

Durch Hineinzoomen können Sie die aktuelle Darstellung der Farbfelder vergrößern.

Alles anzeigen

Mit Alles anzeigen wird die Vergrößerung der Darstellung der Farbpalette so eingestellt, dass diese gerade noch vollständig angezeigt wird.

Aktive Palette bearbeiten

Wenn diese Eigenschaft aktiviert ist (das ist die Voreinstellung), können Sie eine andere Palettte dadurch bearbeiten, dass Sie sie im Palettendialog anklicken.