3.4. Selektiver Gaußscher Weichzeichner

3.4.1. Wirkungsweise

Abbildung 17.15. Anwendungsbeispiel für das Filter Selektiver Gaußscher Weichzeichner

Anwendungsbeispiel für das Filter Selektiver Gaußscher Weichzeichner

Originalbild

Anwendungsbeispiel für das Filter Selektiver Gaußscher Weichzeichner

Weichzeichnen angewandt


Im Gegensatz zu den anderen Weichzeichnungsfiltern wirkt der Selektive Gaußsche Weichzeichner nicht auf alle Pixel des Bildes, der Auswahl oder der aktuellen Ebene. Das Filter wirkt nur auf die Pixel, deren Farbe höchstens um einen definierten Wert von der Farbe der Nachbarpixel abweicht. Daher werden Kanten im Bild erhalten.

3.4.2. Filteraufruf

You can find this filter in the image menu under FiltersBlurSelective Gaussian Blur…

3.4.3. Eigenschaften

Abbildung 17.16. Eigenschaften für das Filter Selektiver Gaußscher Weichzeichner

Eigenschaften für das Filter Selektiver Gaußscher Weichzeichner

Presets, Preview, Split view

These options are common to GEGL-based filters. Please refer to Abschnitt 2, „Gemeinsame Funktionsmerkmale“.

Aux. input

If there is another image on screen, you can select it as auxiliary input.

Weichzeichnenradius

Hier können Sie den Radius in Pixeln angeben, der zum Berechnen des Filters verwendet wird. Dieser Wert beeinflusst maßgeblich die Intensität der Wirkung.

Max. Delta

Mit dieser Eigenschaft können Sie die maximale Farbdifferenz im Bereich von 0 bis 255 einstellen. Diese Farbdifferenz bestimmt, welche Pixel aus der Umgebung weichgezeichnet werden. Dieser Wert beeinflusst maßgeblich, wie gut Kanten gegen das Weichzeichnen geschützt werden.