3.4. Ihr erstes Fu-Skript

Müssen Sie erstmal anhalten und Luft holen? Nein? Na gut, dann lassen Sie uns mit der vierten Lektion fortfahren – Ihrem ersten Skript-Fu-Skript.

3.4.1. Ein Textbox-Skript erstellen

Eine der häufigsten Operationen, die ich in GIMP durchführe, ist das Erstellen einer Box mit Text für eine Webseite, ein Logo oder was auch immer. Allerdings weiß man nie genau, wie groß das anfängliche Bild sein muss, denn man weiß nicht, wieviel Platz der Text bei der gewünschten Schriftart und -größe benötigen wird.

Der Skript-Fu-Meister (und auch der Schüler) wird schnell bemerken, dass dieses Problem mit Skript-Fu leicht gelöst und automatisiert werden kann.

Wir werden daher ein Skript namens Text Box erstellen, welches ein Bild in genau der Größe erstellt, so dass eine Textzeile, die der Benutzer eingibt, bequem hineinpasst. Wir werden außerdem den Benutzer die Schrift, die Schriftgröße und die Textfarbe auswählen lassen.

3.4.2. Ihre Skripte bearbeiten und speichern

Bis jetzt haben wir in der Skript-Fu-Konsole gearbeitet, aber jetzt gehen wir dazu über, Skripte in Form von Textdateien zu bearbeiten.

Wo Sie Ihre Skripte speichern bleibt Ihnen überlassen – wenn Sie Zugriff auf GIMPs systemweites Skriptverzeichnis haben, können Sie Ihre Skripte dort platzieren. Ich bevorzuge es allerdings, meine persönlichen Skripte in meinem eigenen Skriptverzeichnis zu haben, getrennt von den vorinstallierten Skripten.

In the ~/.config/GIMP/2.10/ directory that GIMP made off of your home directory, you should find a directory called scripts. GIMP will automatically look in your ~/.config/GIMP/2.10/ directory for a scripts directory, and add the scripts in this directory to the Script-Fu database. You should place your personal scripts here.

3.4.3. Das Allernötigste

Jedes Skript-Fu-Skript definiert mindestens eine Funktion, die Hauptfunktion des Skripts. Das ist der Ort, wo Sie arbeiten müssen.

Jedes Skript muss sich auch bei der Prozedurendatenbank registrieren, so dass Sie von GIMP aus darauf zugreifen können.

Wir definieren zuerst die Hauptfunktion:

        (define (script-fu-text-box inText inFont inFontSize inTextColor))
      

Hier haben wir eine neue Funktion namens script-fu-text-box mit vier Parametern definiert, die später einem Text, einer Schriftart, der Schriftgröße und der Textfarbe entsprechen. Die Funktion ist jetzt noch leer und macht daher überhaupt nichts. So weit, so gut – nichts Neues, nichts Außergewöhnliches.

3.4.4. Namenskonventionen

Schemes Namenskonventionen scheinen kleingeschriebene Namen mit Bindestrichen zu bevorzugen, dem bin ich beim Funktionsnamen gefolgt. Allerdings bin ich bei den Parametern von dieser Konvention abgewichen. Ich bevorzuge für meine Parameter und Variablen beschreibende (sprechende) Namen und habe daher den Parametern die Vorsilbe in vorangestellt, so dass ich sofort erkennen kann, dass sie Eingabewerte fürs Skript enthalten und nicht innerhalb des Skriptes erzeugt wurden. Für letztere verwende ich die Vorsilbe the.

It's GIMP convention to name your script functions script-fu-abc, because then when they're listed in the procedural database, they'll all show up under Script-Fu when you're listing the functions. This also helps distinguish them from plug-ins.

3.4.5. Die Funktion registrieren

Nun wollen wir die Funktion bei GIMP registrieren. Das wird durch Aufrufen der Funktion script-fu-register getan. Wenn GIMP ein Skript einliest, führt es diese Funktion aus, die das Skript bei der der Prozedurendatenbank registriert. Sie können diese Funktion irgendwo innerhalb des Skripts platzieren, ich stelle sie ganz ans Ende, hinter meinen übrigen Code.

Hier ist das Programmlisting, um die Funktion zu registrieren (ich erkläre alle Parameter in einer Minute):

  (script-fu-register
    "script-fu-text-box"                        ;func name
    "Text Box"                                  ;menu label
    "Creates a simple text box, sized to fit\
      around the user's choice of text,\
      font, font size, and color."              ;description
    "Michael Terry"                             ;author
    "copyright 1997, Michael Terry;\
      2009, the GIMP Documentation Team"        ;copyright notice
    "October 27, 1997"                          ;date created
    ""                     ;image type that the script works on
    SF-STRING      "Text"          "Text Box"   ;a string variable
    SF-FONT        "Font"          "Charter"    ;a font variable
    SF-ADJUSTMENT  "Font size"     '(50 1 1000 1 10 0 1)
                                                ;a spin-button
    SF-COLOR       "Color"         '(0 0 0)     ;color variable
  )
  (script-fu-menu-register "script-fu-text-box" "<Image>/File/Create/Text")
      

Wenn Sie diese Funktionen in einer Textdatei mit Dateiendung .scm in Ihrem Skriptordner speichern und dann FilterSkript-FuSkripte auffrischen wählen, wird dieses neue Skript als DateiErstellenTextText Box erscheinen.

Rufen Sie dieses neue Skript auf, macht es natürlich gar nichts, aber Sie können die Eingabeaufforderungen sehen, die Sie mit dem Registrieren erstellt haben (mehr darüber, was wir eigentlich gemacht haben, folgt gleich).

Zum guter Letzt: wenn Sie den Prozeduren-Browser aufrufen (HilfeProzeduren-Browser), werden Sie feststellen, dass unser Skript jetzt in der Datenbank auftaucht.

3.4.6. Skriptregistrierung Schritt für Schritt

Um das Skript bei GIMP zu registrieren, rufen wir die Funktion script-fu-register auf, geben die sieben erforderlichen Parameter an und fügen unsere eigenen Parameter noch hinzu, jeweils mit Beschreibung und Standardwert.

Die erforderlichen Parameter

  • Der Name der von uns definierten Funktion. Das ist die Funktion, die beim Aufruf unseres Skripts ausgeführt wird (der Eintrittspunkt in unser Skript). Das ist deshalb notwendig, weil wir innerhalb derselben Datei weitere Funktionen definieren können und GIMP wissen muss, welche von diesen Funktionen es aufrufen muss. In unserem Beispiel haben wir nur eine Funktion definiert, script-fu-text-box, die wir gerade registriert haben.

  • Die Position in dem Menü, wo das Skript eingefügt wird. Die exakte Position des Skripts wird wie ein Pfad in Unix angegeben, wobei das Wurzelelement <Image> ist. [7]

    If your script does not operate on an existing image (and thus creates a new image, like our Text Box script will), you'll want to insert it in the image window menu, which you can access through the image menu bar, by right-clicking the image window, by clicking the menu button icon at the left-top corner of the image window, or by pressing F10.

    Wenn Ihr Skript auf einem zu editierenden Bild arbeitet, werden Sie es in dem Menü einfügen wollen, das bei einem Rechtsklick auf das geöffnete Bild erscheint. Der Rest des Pfades zeigt auf die Menüliste, Menüs und Untermenüs. Daher haben wir unser Textbox-Skript unter Text im Untermenü Erstellen registriert [8]: DateiErstellenTextText Box.

    Vielleicht haben Sie es bemerkt, das Untermenü Text im Skript-Fu-Menü war anfangs noch gar nicht vorhanden – GIMP erstellt automatisch alle noch nicht existierenden Menüs.

  • Eine Beschreibung Ihres Skripts, die dann im Prozeduren-Browser erscheint.

  • Ihr Name (Autor des Skripts).

  • Copyright-Information.

  • Das Datum, an dem das Skript erstellt oder zuletzt überarbeitet wurde.

  • Der Typ des Bildes, auf dem das Skript arbeitet. Das kann einer der folgenden Typen sein: RGB, RGBA, GRAY, GRAYA, INDEXED, INDEXEDA. Oder auch überhaupt kein Typ: in unserem Fall erstellen wir ein Bild und brauchen daher auch keinen Typ zu definieren.

Abbildung 13.4. Das Menü Ihres Skripts

Das Menü Ihres Skripts

3.4.7. Die Skriptparameter registrieren

Nachdem wir die erforderlichen Parameter aufgelistet haben, müssen wir die Parameter aufführen, die den von unserem Skript benötigten Parametern entsprechen. Wir werden dabei auch Hinweise zu ihrem jeweiligen Typ für den Dialog, der sich beim Aufruf unseres Skripts öffnet, geben. Außerdem geben wir einen Standardwert vor.

Dieser Abschnitt des Registrierungsprozesses hat das folgende Format:

Parametertyp

Beschreibung

Beispiel

SF-IMAGE

Wenn Ihr Skript auf einem geöffneten Bild operiert, sollte dieser Parameter der erste nach den zwingend erforderlichen Parametern sein. GIMP übergibt in diesem Parameter eine Referenz auf das Bild.

3

SF-DRAWABLE

Wenn Ihr Skript auf einem geöffneten Bild operiert, sollte dieser Parameter der nächste nach dem SF-IMAGE-Parameter sein. GIMP übergibt in diesem Parameter eine Referenz auf die aktive Ebene.

17

SF-VALUE

Akzeptiert Zahlen und Zeichenketten. Beachten Sie, dass Anführungszeichen im Standardtext maskiert werden müssen, nehmen Sie also besser SF-STRING.

42

SF-STRING

Akzeptiert Zeichenketten.

"Irgendein Text"

SF-COLOR

Zeigt an, dass dieser Parameter eine Farbe erfordert.

'(0 102 255)

SF-TOGGLE

Ein Kontrollkästchen für einen Booleschen Wert wird angezeigt.

TRUE oder FALSE (wahr oder falsch)

3.4.8. Das Skript-Fu-Parameter-API[9]

[Anmerkung] Anmerkung

Neben den oben aufgeführten Parametertypen gibt es weitere für den interaktiven Modus, die jeweils ein Widget im Dialogfenster erzeugen. Sie finden eine Liste dieser Parameter mit Beschreibungen und Beispielen in dem Testskript plug-ins/script-fu/scripts/test-sphere.scm, das mit den GIMP-Quelldateien ausgeliefert wird.

Parametertyp

Beschreibung

SF-ADJUSTMENT

Erzeugt ein Auswahlfeld.

SF-ADJUSTMENT "bezeichnung" '(wert min max schrittweite sprungweite stellen typ)

Liste der Widgetargumente
ElementBeschreibung
"bezeichnung"Text vor dem Widget.
wertVorgegebener Anfangswert.
min/maxKleinst- bzw. größtmöglicher Wert (zulässiger Wertebereich).
schrittweiteErhöhen/Vemindern um diesen Wert.
sprungweiteErhöhen/Vemindern mit BildAuf-/BildAb-Taste.
stellenAnzahl der Nachkommastellen.
typSF-SLIDER bzw. 0 oder SF-SPINNER bzw. 1

SF-COLOR

Erzeugt einen Farbauswahlschalter im Dialog

SF-COLOR "bezeichnung" '(rot grün blau)

oder

SF-COLOR "bezeichnung" "farbe"

Liste der Widgetargumente
ElementBeschreibung
"bezeichnung"Text vor dem Widget.
'(rot grün blau)Liste der Werte für die rote, grüne und blaue Farbkomponente.
"farbe"Farbname in CSS-Notatation.

SF-FONT

Erzeugt einen Schriftauswahldialog und gibt den Schriftnamen als String zurück. Es gibt zwei gimp-text-Prozeduren, die die Verwendung dieses Rückgabewertes erleichtern:

(gimp-text-fontname image drawable x-pos y-pos text border antialias size unit font)

(gimp-text-get-extents-fontname text size unit font)

wobei font der Name des zurückgegebenen Zeichensatzes ist. Die im Namen des Zeichensatzes enthaltene Schriftgröße wird ignoriert. Sie wird nur im Auswahldialog verwendet. Sie sollten also einen vernünftigen Wert wählen, etwa 24 Pixel.

SF-FONT "bezeichnung" "zeichensatz"

Liste der Widgetargumente
ElementBeschreibung
"bezeichnung"Text vor dem Widget.
"zeichensatz"Name des voreingestellten Zeichensatzes.

SF-BRUSH

Erstellt eine Pinselauswahl mit der Ansicht des Pinsels (die beim Anklicken eine vergrößerte Vorschau zeigt) und einen Schalter, der ein Dialogfenster zum Suchen und Modifizieren von Pinseln öffnet.

SF-BRUSH "Pinsel" '("Circle (03)" 100 44 0)

In diesem Beispiel startet der Pinseldialog mit dem vorgegebenen Pinsel Circle (03), Deckkraft 100, Abstand 44 und Modus Normal (0).

Wenn diese Auswahl nicht geändert wird, würde der Funktion folgender Wert als Argument übergeben werden: '("Circle (03)" 100 44 0).

SF-PATTERN

Erstellt eine Musterauswahl mit der Ansicht des Musters (die beim Anklicken eine vergrößerte Vorschau zeigt) und einen Schalter, der ein Dialogfenster zur Auswahl eines Musters öffnet.

SF-PATTERN "Muster" "Maple Leaves"

Wenn diese Auswahl nicht geändert wird, würde der Name des Musters als String zurückgegeben werden: "Maple Leaves".

SF-GRADIENT

Erzeugt einen Schalter, der den aktuellen Farbverlauf als Vorschau enthält.

Wird dieser Schalter gedrückt, öffnet sich ein Dialogfenster zur Auswahl eines Farbverlaufs.

SF-GRADIENT "Farbverlauf" "Deep Sea"

Wenn diese Auswahl nicht geändert wird, würde der Name des Farbverlaufs als String zurückgegeben werden: "Deep Sea".

SF-PALETTE

Erzeugt einen Schalter, der die aktuellen Palette enthält.

Wird dieser Schalter gedrückt, öffnet sich ein Dialogfenster zur Auswahl einer Palette.

SF-PALETTE "Palette" "Named Colors"

Wenn diese Auswahl nicht geändert wird, würde der Name der Palette als String zurückgegeben werden: "Named Colors".

SF-FILENAME

Erzeugt einen Schalter mit dem Namen einer Datei.

Wird dieser Schalter gedrückt, öffnet sich ein Dialogfenster zur Auswahl einer Datei.

SF-FILENAME "bezeichnung" (string-append "" gimp-data-directory "/scripts/beavis.jpg")

Der zurückgegeben Wert ist der Name der Datei als String.

SF-DIRNAME

Ähnlich wie SF-FILENAME, nur dass hier ein Verzeichnis anstelle einer Datei ausgewählt werden kann.

SF-DIRNAME "bezeichnung" "/var/tmp/images"

Der zurückgegeben Wert ist der Name des Ordners als String.

SF-OPTION

Erzeugt ein Auswahlfeld mit den als Liste übergebenen Werten.

Die erste Option ist die Voreinstellung.

SF-OPTION "bezeichnung" '("option1" "option2")

Der Rückgabewert des Skripts ist die Nummer der gewählten Option. Die erste Option hat die Nummer 0.

SF-ENUM

Erzeugt ein Auswahlfeld, das alle Aufzählungswerte des angegebenen Typs anzeigt. Der Typ muss ein registrierter Aufzählungstyp ohne das Präfix Gimp sein. Der zweite Parameter ist der Vorgabewert als symbolischer Name.

SF-ENUM "Interpolation" '("Interpolationstyp" "linear")

Der Rückgabewert des Skripts entspricht dem gewählten Wert.



[7] Vor der Version 2.6 konnte auch <Toolbox> angegeben werden, aber das entsprechende Menü wurde entfernt, so dass Sie dieses Wurzelelement nicht mehr verwenden können.

[8] Im Original von Mike heißt es, dass Sie den Menüeintrag im Skript-Fu-Menü unter Extras platzieren sollen, aber dieses Menü gibt es seit der Version 2.6 nicht mehr und die Einträge dort wurden ins Hauptmenü des Bildfensters übertragen.

[9] Dieser Abschnitt ist nicht Teil des ursprünglichen Tutorials.