2. Was gibt es Neues in GIMP 2.10?

GIMP 2.10 ist das Ergebnis von sechs Jahren Arbeit, die ursprünglich darauf ausgelegt war, die Anwendung auf GEGL, eine neue Bildverarbeitungssoftware, zu portieren. Dennoch bietet die neue Version auch viele neue Funktionsmerkmale, darunter neue und verbesserte Werkzeuge, bessere Unterstützung für Dateiformate, eine umgestaltete Farbverwaltung, Unmengen an Verbesserungen für Digital-Artisten und Fotografen, Metadaten-Bearbeitung, und vieles mehr.

2.1. Aktualisierte Benutzeroberfläche und erste Unterstützung von HiDPI

Zu den ersten Dingen, die bei GIMP 2.10 auffallen, gehören das neue dunkle Thema und die standardmäßigen symbolischen Symbole. Dies soll die Umgebung etwas abdunkeln, sodass der Fokus stärker auf dem Inhalt liegt.

Es sind nun vier Themen für die Benutzeroberfläche in GIMP verfügbar: Dunkel (vorgegeben), Grau, Hell, und System. Symbole sind jetzt vom Thema abgekoppelt, und wir behalten sowohl die farbigen als auch die symbolischen Symbole bei. Sie können daher GIMP mit dem Thema System und farbigen Symbolen verwenden, falls Sie das alte Erscheinungsbild bevorzugen.

Weiterhin sind Symbole jetzt in vier Größen verfügbar, sodass GIMP auf HiDPI-Bildschirmen besser aussieht. GIMP versucht, die beste Größe zu identifizieren, aber Sie können diese Einstellung selber unter BearbeitenEinstellungenOberflächeSymbol-Thema anpassen.

Mitwirkende: Benoit Touchette, Klaus Staedtler, Ville Pätsi, Aryeom Han, Jehan Pagès, Alexandre Prokoudine …