Kapitel 9. Text-Verwaltung

Inhaltsverzeichnis

1. Mit Text arbeiten
1.1. Textfeld
1.2. Textebenen verwalten
1.3. Text-Werkzeugbox
1.4. Kontextmenü des aktiven Dialogs
2. Text
2.1. Text verschönern
2.2. Schriftarten hinzufügen
2.3. Probleme mit Schriftarten

1. Mit Text arbeiten

Texte werden mit dem Textwerkzeug verwaltet. Das Werkzeug erzeugt eine neue Ebene oberhalb der aktuellen Ebene, die den Text enthält und deren Größe der Textbox entspricht. Ihr Name entspricht dem Anfang des Textes.

Abbildung 9.1. Beispiel eines Textelementes

Beispiel eines Textelementes

Ein Beispieltext mit gut sichtbarer Textebene (die Schriftart ist Utopia fett)

Beispiel eines Textelementes

Der Ebenendialog. Die Textebene liegt über der bislang aktuellen Ebene.


Das Textwerkzeug wird fortlaufend verbessert. Seit GIMP 2.8 können Sie Texte direkt auf der Leinwand bearbeiten. Es wurde eine Text-Werkzeugbox hinzugefügt, die auf der Leinwand über der Textbox liegt.

Wenn Sie mit aktiviertem Textwerkzeug auf die Leinwand klicken, wird eine geschlossene Textbox angelegt und eine halbtransparente Werkzeugbox erscheint.

Die Text-Werkzeugeinstellungen sind in Abschnitt 5.6, „Text“ beschrieben.

1.1. Textfeld

Sie können jederzeit loslegen, ihre Texte zu schreiben. Das Textfeld vergrößert sich automatisch mit. Drücken Sie die Eingabetaste, um eine neue Zeile hinzuzufügen.

Sie können auch klicken und ziehen, um das Textfeld zu vergrößern, genauso wie bei Auswahlen. Die Größe des Textfeldes wird in der Statusleiste am unteren Bildrand angezeigt:

Zum Bearbeiten von Texten wählen Sie zunächst den gewünschten Teil per klicken und ziehen oder mit Umschalt+Pfeiltasten aus, und nutzen Sie dann die Werkzeugeinstellungen in Abschnitt 1.3, „Text-Werkzeugbox“.

Zusätzlich zur direkten Bearbeitung auf der Leinwand können Sie auch den Texteditor verwenden, wie in Abschnitt 5.6.3, „Texteditor“ beschrieben.

Sie können mit dem Verschieben-Werkzeug Texte verschieben. Beachten Sie hierbei, dass Sie auf einen Buchstaben klicken müssen, nicht auf den Hintergrund.

Sie können Unicode-Zeichen mit Strg+Umschalt+U und dem Hexadezimalcode des gewünschten Zeichens erstellen. Zum Beispiel:

Abbildung 9.2. Unicode-Zeichen eingeben

Unicode-Zeichen eingeben

Strg+Umschalt+U

Unicode-Zeichen eingeben

4 7

Unicode-Zeichen eingeben

Eingabetaste


Diese Funktion ist natürlich nützlicher, wenn Sie besondere oder exotische Zeichen benötigen. Stellen Sie vorher sicher, dass Ihre Schriftart auch Glyphen für derartige Zeichen bereitstellt – Nur wenige Schriftarten unterstützen Klingonisch ;-).

Unicode 0x47 (»G«), 0x2665, 0x0271, 0x03C0

Sie können Texte nachträglich bearbeiten, wenn die Textebene noch existiert und von keinem anderen Werkzeug verändert wurde (siehe unten). Wählen Sie dazu die Textebene im Ebenendialog sowie das Textwerkzeug aus, und klicken Sie auf den Text im Bildfenster.

1.2. Textebenen verwalten

Sie können Textebenen auch in ganz normale Ebenen überführen, dann ist es jedoch nicht mehr möglich, den Text als solches zu verändern. Sie müssten dann alle Veränderungen auf Pixelebene vornehmen.

Um die Eigenheiten des Umganges mit Text in GIMP besser zu verstehen, hilft es möglicherweise, sich vor Augen zu halten, dass Textebenen ganz andere Informationen beinhalten als normale Ebenen, welche ausschließlich aus Pixeln zusammengesetzt sind. In Textebenen muss zusätzlich der Text im Textformat, zusammen mit all den Informationen über Schriftart, Größe, Ausrichtung und so weiter, verwaltet werden. Sie können dies im Texteditor sehen, welcher sich öffnet, wenn Sie das Textwerkzeug benutzen. Jedes Mal, wenn Sie den Text verändern, wird die Bildebene neu gezeichnet, um Ihre Änderungen widerzuspiegeln.

Nehmen wir einmal an, Sie erzeugen eine Textebene und bearbeiten die Ebene dann auf eine Weise, die nichts mit dem Text zu tun hat. Beispielsweise könnten Sie die Ebene drehen. Wenn Sie nun wiederum den Text der Ebene bearbeiten, so wird dieser neu in die Ebene gezeichnet und zerstört das Ergebnis der in der Zwischenzeit durchgeführten Bearbeitungsschritte.

Da diese Gefahr nicht offensichtlich ist, versucht das Textwerkzeug, Sie davor zur beschützen. Wenn Sie auf einer Textebene arbeiten und später versuchen, den Text weiter zu bearbeiten, öffnet sich ein Dialogfenster, das Sie warnt und Ihnen folgende drei Möglichkeiten anbietet:

  • Den Text trotzdem zu bearbeiten

  • Die Aktion abzubrechen

  • Eine neue Textebene mit dem Text der bereits vorhandenen Textebene anzulegen und diese unverändert zu belassen.

Abbildung 9.3. Bearbeiten des Textes bestätigen

Bearbeiten des Textes bestätigen

1.3. Text-Werkzeugbox

Abbildung 9.4. Text-Werkzeugbox

Text-Werkzeugbox

Sobald Sie mit dem Textwerkzeug auf die Leinwand klicken, erscheint diese Box. Sie erlaubt Ihnen, den Text direkt auf der Leinwand zu bearbeiten.

Neben den üblichen Textformatierungen wie Schriftart, -stil und -größe können Sie auch den Versatz von der Grundlinie und den Abstand zwischen den Zeichen (Kerning) ändern. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Textfarbe für eine Auswahl zu ändern.

  • Schriftart der Textauswahl ändern: Sobald Sie anfangen, die voreingestellte Schriftart zu bearbeiten, erscheint eine Auswahlliste, über die Sie die gewünschte Schrift auswählen können.

  • Schriftgröße der Textauswahl ändern: Erklärt sich von selbst.

  • Fett, Kursiv, Unterstrichen, Durchgestrichen: Erklärt sich von selbst.

  • Grundlinie des ausgewählten Texts ändern: Die Grundlinie ist die gedachte Linie, auf der in europäischen Schriftsystemen die meisten Buchstaben sitzen. In HTML gibt es mehrere Arten von Grundlinien (»alphabetic«, »ideographic«, »bottom«, …). GIMP verwendet die Art »bottom«; der Wert beschreibt den Platz für Unterlängen (den Buchstabenteilen unterhalb der Grundlinie). Bei dem Vorgabewert von »0« ist Platz für Unterlängen vorhanden. Sie können den Wert anpassen, um den Abstand zwischen zwei Zeilen zu ändern. Die Eigenschaft »Zeilenabstand« in den Werkzeugeinstellungen passt hingegen den Abstand zwischen allen Zeilen an.

    Abbildung 9.5. Voreingestellte Grundlinie

    Voreingestellte Grundlinie

    Die voreingestellte Grundlinie ist durch eine rote Linie hervorgehoben.


  • Unterschneidung des ausgewählten Texts ändern: In der Typographie bezeichnet Unterschneiden das Anpassen des Zeichenabstands zwischen Buchstaben in einer Proportionalschrift. Sie können diese Einstellung nutzen, um den Abstand zwischen Buchstaben anzupassen.

    Sehen wir uns den ausgewählten Text an (zur Veranschaulichung 800fach vergrößert):

    Wir erkennen, dass die Sans-Schriftart eine Proportionalschrift ist: Die Buchstabenbreiten sind unterschiedlich, und die »T«-Glyphe überlappt mit »e«. Die Buchstabenbreiten sind durch dünne, vertikale Linien gekennzeichnet. Der Abstand zwischen zwei angrenzenden Buchstaben beträgt 1 Pixel. Jetzt setzen wir die Unterschneidung auf 2 Pixel:

    Leerräume von 2 Pixeln werden zwischen den ausgewählten Buchstaben hinzugefügt. Die Buchstabenbreiten werden beibehalten. Wenn kein Text ausgewählt ist, wird ein Leerraum an der Position des Mauszeigers zwischen zwei Buchstaben hinzugefügt.

    Vergleichen wir nun mit der Einstellung »Zeichenabstand anpassen« des Textwerkzeugs:

    Die Einstellung gilt für den gesamten Text, nicht nur die Auswahl. Leerräume werden in die Buchstabenbreiten eingefügt; auf die Breiten wird keine Rücksicht genommen.

  • Sie können auch Alt+Pfeiltasten verwenden, um den Versatz von der Grundlinie und das Kerning anzupassen.

  • Farbe des ausgewählten Texts ändern: Dieser Befehl öffnet einen Farbdialog, über den Sie die Farbe des ausgewählten Texts wählen können.

  • Stil des ausgewählten Texts löschen: Mit diesem Befehl können Sie alle Einstellungen wieder zurücksetzen.

1.4. Kontextmenü des aktiven Dialogs

Abbildung 9.6. Kontextmenü der Textbearbeitung

Kontextmenü der Textbearbeitung

Sie erreichen dieses Menü über Rechtsklick auf den Text. Er unterscheidet sich etwas vom Kontextmenü des Textbearbeitungdialogs.

  • Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Löschen: Diese Einstellungen betreffen eine Textauswahl. Solange kein Text ausgewählt ist, bleiben sie ausgegraut. »Einfügen« ist verfügbar, wenn sich Text in der Zwischenablage befindet.

  • Textdatei öffnen: Dieser Befehl öffnet einen Dateisuchdialog, in dem Sie die gewünschte Textdatei auswählen.

  • Löschen: Dieser Befehl löscht den gesamten Text, egal ob ausgewählt oder nicht.

  • Pfad aus Text: Dieser Befehl erstellt einen Pfad aus dem Umriss des Textes. Das Ergebnis ist nicht direkt sichtbar. Sie müssen den Pfaddialog öffnen und den Pfad sichtbar machen. Wählen Sie dann das Pfadwerkzeug aus und klicken Sie auf den Text. Jeder Buchstabe ist nun von einer Pfadkomponente umgeben. Sie können die Buchstabenformen ändern, indem Sie die Kontrollpunkte des Pfades verschieben.

    Dieser Befehl ähnelt EbenePfad aus Text.

    Abbildung 9.7. »Pfad aus Text« angewandt

    »Pfad aus Text« angewandt

    Kein Ergebnis sichtbar.


    Abbildung 9.8. Pfad als sichtbar eingestellt

    Pfad als sichtbar eingestellt

    Pfad im Pfaddialog als sichtbar eingestellt. Der Pfad erscheint als roter Rand um den Text.


    Abbildung 9.9. Pfadwerkzeug aktiviert

    Pfadwerkzeug aktiviert

    Pfadwerkzeug aktiviert; Klicken Sie auf den Pfad.


  • Text an Pfad:

    Diese Einstellung steht nur zur Verfügung, wenn ein Pfad existiert. Wenn Sie Ihren Text erstellen, erstellen oder importieren Sie einen Pfad und aktivieren Sie ihn. Wenn Sie den Pfad vor dem Text angelegt haben, wird der Pfad unsichtbar. Sie müssen ihn über den Pfaddialog sichtbar machen.

    Dieser Befehl ist auch über das Menü Ebene erreichbar:

    Abbildung 9.10. Der Befehl »Text am Pfad entlang« unter den Textbefehlen im Ebenenmenü

    Der Befehl »Text am Pfad entlang« unter den Textbefehlen im Ebenenmenü

    Diese Einstellungen erscheinen nur, wenn eine Textebene existiert.


    Klicken Sie auf Text am Pfad entlang. Der Text wird entlang des Pfades gekrümmt. Buchstaben sind mit ihren Umrissen dargestellt. Jeder Buchstabe ist eine Komponente des neuen Pfades, der im Pfaddialog erscheint. Alle Pfadeinstellungen gelten für diesen Pfad.

    Abbildung 9.11. Beispiel für »Text am Pfad entlang«

    Beispiel für »Text am Pfad entlang«
    Beispiel für »Text am Pfad entlang«

  • Von links nach rechts / Von rechts nach links: Sie können die Schreibrichtung auf Ihre Sprache anpassen.

  • Eingabemethoden: Für einige Sprachen sind verschiedene Methoden verfügbar. Sie können zum Beispiel »Inuktitut« auswählen, wodurch Ihre Tastatur vorübergehend in eine Inuktitut-Tastatur umgeändert wird.