10. Farbverläufe

Abbildung 7.23. Beispiele für Farbverläufe.

Beispiele für Farbverläufe.

Die Verläufe von oben nach unten: VG nach HG (RGB); Full saturation spectrum CCW; Nauseating headache; Browns; Four bars


Ein Farbverlauf ordnet eine Menge von Farben linear an. Die einfachste und wahrscheinlich am häufigsten benutzte Anwendung von Farbverläufen ist das Farbverlaufswerkzeug. Damit können Sie Auswahlen mit Farben aus einem Verlauf füllen. Dabei haben Sie verschiedenste Möglichkeiten, das Füllen zu beeinflussen. Weitere wichtige Anwendungen, in denen Farbverläufe eine zentrale Rolle spielen, umfassen:

Malen mit Verläufen

Alle Malwerkzeuge in GIMP bieten Ihnen die Möglichkeit, statt mit einer Farbe mit einem Farbverlauf zu malen. Dabei wechselt der Pinselstrich beim Malen die Farbe entsprechend des ausgewählten Verlaufes.

Das Filter »Auf Farbverlauf«

Mit diesem Filter können Sie ein Bild mit den Farben eines von Ihnen ausgewählten Farbverlaufes ein- oder umfärben. Dabei wird jede Farbe entsprechend ihrer Intensität durch die entsprechende Farbe des Farbverlaufs ersetzt: Intensität 0 (dunkel) durch die erste (linke) Farbe des Verlaufs, und dann kontinuierlich zunehmend bis Intensität 255 (sehr hell) durch die letzte (rechte) Farbe des Verlaufs. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie im Abschnitt 8.38, „Auf Farbverlauf“.

Bei der Installation von GIMP wird ein Standardset von Farbverläufen mitgeliefert. Dieses können Sie sehr leicht durch eigene oder aus dem Internet heruntergeladene Verläufe ergänzen. Eine Liste der aktuell verfügbaren Verläufe finden Sie im Dialog Farbverläufe. Der aktuell ausgewählte Verlauf wird im unteren Teil des Werkzeugfensters angezeigt. Wenn Sie auf diesen Bereich des Fensters klicken, wird der Dialog »Farbverläufe« angezeigt.

Einige einfache Beispiele, wie man mit einem Farbverlauf arbeitet (weitere Informationen finden Sie beim Farbverlaufswerkzeug):

Einige nützliche Dinge, die Sie über Farbverläufe wissen sollten:

Das mit GIMP ausgelieferte Set an Farbverläufen wird in einem Systemverzeichnis gespeichert. Die von Ihnen angelegten Verläufe werden in den Standardeinstellungen im Verzeichnis gradients Ihres persönlichen GIMP-Benutzerprofiles gespeichert. Alle dort befindlichen Farbverläufe (gespeichert in Dateien mit der Endung .ggr) werden beim Starten von GIMP automatisch geladen. Wenn Sie das Verzeichnis, in dem GIMP Ihre persönlichen Farbverläufe speichert, ändern möchten, lesen sie Abschnitt 1.22, „Datenordner“.

Seit der GIMP-Version 2.2 ist es möglich, Farbverläufe aus dem SVG-Dateiformat, welches von vielen Vektorgrafikprogrammen benutzt wird, zu laden. Hierzu legen Sie die entsprechende SVG-Datei einfach in dem Verzeichnis, in dem GIMP Ihre persönlichen Farbverläufe speichert, oder in irgendeinem anderen Verzeichnis in Ihrem Gradienten-Suchpfad ab.

[Tipp] Tipp

Sie finden eine ganze Reihe von interessanten Farbverläufen in SVG-Dateien im Web auf der Seite »OpenClipArt - Farbverläufe«[OPENCLIPART-GRADIENT].