5.18. Wind

5.18.1. Wirkungsweise

Abbildung 17.89. Anwendungsbeispiel für das Filter Wind

Anwendungsbeispiel für das Filter Wind

Originalbild

Anwendungsbeispiel für das Filter Wind

Filter Wind angewandt


Dieses Filter können Sie verwenden, um eine Bewegungsunschärfe im Bild zu erzeugen. Charakteristisch für dieses Filter ist, dass es dünne schwarze oder weiße Linien an die Kanten des Bildes zeichnet.

5.18.2. Filteraufruf

Dieses Filter lässt sich über das Menü FilterVerzerrenWind … im Bildfenster aufrufen.

5.18.3. Eigenschaften

Abbildung 17.90. Eigenschaften für das Filter Wind

Eigenschaften für das Filter Wind

Das Filter ist ganz einfach zu benutzen. Sie können die Windstärke und einen Schwellwert festlegen, der den Filtereffekt auf wenige Bildbereiche beschränkt. Ferner können Sie den Effekt durch Wahl des Stils erhöhen, indem Sie dickere Linien als bei einfachem Wind erzeugen.

Der Wind läßt sich in zwei Richtungen einstellen: von links nach rechts oder von rechts nach links. Außerdem können Sie die Betroffene Kante festlegen, so dass Sie einen schwarzen Wind (Schließende Kante) erzeugen können, der eine geringerer Bewegungsunschärfe hat, oder einen weißen Wind (Führende Kante).

Nachfolgend werden die Auswirkungen einiger Eigenschaften anhand dieses Bildes illustriert:

Vorschau

In der Vorschau wird ein Ausschnitt des Bildes so dargestellt, als wäre das Filter mit den aktuellen Einstellungen auf das Bild angewandt worden.

Stil
Wind

Diese Einstellung ist sehr empfehlenswert, wenn Sie einen Bewegungseffekt erzielen möchten. Sie erzeugt sehr feine Linien.

Böe

Diese Einstellung ist empfehlenswert, wenn Sie einen Explosionseffekt erzeugen möchten. Die Linien sind wesentlich stärker.

Richtung

Mit dieser Eigenschaft legen Sie fest, aus welcher Richtung der Wind kommt. Die möglichen Einstellungen sind Links und Rechts.

Betroffene Kante
Führende

Die Linien starten auf der dem Wind zugewandten Seite und weisen in das Objekt hinein.

Schließende

Die Linien starten am Ende des Objektes.

Beide

Mit dieser Einstellung werden sowohl führende als auch schließende Kanten berücksichtigt.

Schwellwert

Mit dieser Eigenschaft können Sie den Wert einstellen, ab dem die Kanten des Bildes für den Effekt berücksichtigt werden. Die Einstellung kann mit Hilfe des Schiebereglers oder über das zugeordnete Eingabefeld im Bereich von 0 bis 50 vorgenommen werden.

Stärke

Mit dieser Eigenschaft können Sie die Stärke des Effektes im Bereich von 1 bis 50 einstellen. Hierzu stehen Ihnen ein Schieberegler sowie ein Eingabefeld zur Verfügung.