3. Bilddateien öffnen

Um Bilder, welche als Datei gespeichert sind, in GIMP zu laden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Je nach Anwendungsfall ist mal die eine, mal die andere am besten geeignet. Kennen sollten Sie jedenfalls alle:

3.1. Bild öffnen

Der naheliegende Weg, eine Bilddatei zu öffnen, ist, den Dialog Bild öffnen zu verwenden. Das setzt natürlich voraus, dass Sie wissen, wo sich das Bild befindet und wie es heißt. Sie finden den Dialog im Menü des Bildfensters: DateiÖffnen.

[Anmerkung] Anmerkung

Wenn Sie mit GIMP Bilddateien öffnen, versucht das Programm automatisch, das Dateiformat herauszufinden. Dies geschieht zunächst nicht über den Namen, sondern über den Inhalt der Datei. In vielen Dateiformaten für Bilder sind Zusatzinformationen versteckt, die helfen, den Dateityp zu bestimmen. Nur wenn die Erkennung des Dateityps mittels der Zusatzinformation misslingt, wird versucht, das Format anhand der Dateinamenserweiterung zu erkennen und zu öffnen.

Abbildung 5.4. Der Dialog »Bild öffnen«

Der Dialog »Bild öffnen«

Mit GIMP 2.2 wurde ein neuer Dateiauswahl-Dialog eingeführt, der Ihnen mehrere Möglichkeiten bietet, schnell zur gesuchten Datei zu navigieren. Die vielleicht wichtigste davon ist die Fähigkeit, »Lesezeichen« für oft benutzte Verzeichnisse anlegen zu können. Die Liste Ihrer Lesezeichen sehen Sie auf der linken Seite des Dialogs. Die oberen (»Heimatverzeichnis«, »Desktop« etc.) werden automatisch erstellt. Andere legen Sie mit dem Hinzufügen-Knopf unterhalb der Liste an. Mit einem Doppelklick auf ein Lesezeichen gelangen Sie unverzüglich in dieses Verzeichnis.

In der Mitte des Dialoges wird der Inhalt des ausgewählten Verzeichnisses aufgelistet. Unterverzeichnisse befinden sich oben in der Liste, darunter die Dateien. Per Voreinstellung werden alle Dateien des Verzeichnisses angezeigt, aber mit Hilfe des Dateiauswahlmenüs direkt unter der Liste können Sie die Auswahl auf Dateien eines bestimmten Typs einschränken.

Wenn Sie den Eintrag einer Bilddatei in der Liste anklicken, erscheint rechts vom Dialog eine Vorschau sowie einige Informationen zu den Eigenschaften des Bildes. Beachten Sie bitte, dass Vorschauen zwischengespeichert werden und Sie durch einige Aktionen bewirken können, dass die Vorschau nicht mehr korrekt ist. Wenn Sie das Gefühl haben, dass so etwas passiert sein könnte, können Sie eine neue Vorschau erzwingen, indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten und dann auf das Vorschaufenster klicken.

Standardmäßig sollte auch ein Eingabefeld Ort vorhanden sein, wenn Sie den Dateidialog öffnen. Falls das nicht der Fall ist, können Sie das Eingabefeld mit der Tastenkombination Strg+L oder mit einem Klick auf das Symbol oben links (Papier und Bleistift) sichtbar machen.

[Anmerkung] Anmerkung

In den allermeisten Fällen kann GIMP beim Auswählen einer Datei im Dialogfenster das Dateiformat automatisch richtig bestimmen. In wenigen Fällen jedoch kann der Dateityp nicht automatisch bestimmt werden. Wenn dieser Fall eintritt, können Sie den Dateityp mit einem Mausklick auf Dateityp: Automatisch bestimmen und eine zusätzliche Auswahl explizit angeben. Sollte sich auch dann die Bilddatei nicht öffnen lassen, ist die Datei möglicherweise defekt.

3.1.1. Import from PDF

If you select a PDF file to open, GIMP will show an extra dialog with options specific to this file type.

Page selection

You can select pages by typing one or more page numbers or ranges, separated by commas. For example, 4-7,9 selects pages 4, 5, 6, 7, and 9 of the document. The default is to select all of the pages in the document.

Open pages as

If this is set to Images, then GIMP will open each of the selected pages as a separate image. If it is set to Layers, then GIMP will create one image with each of the selected pages in its own layer.

Image size

The size of the image created is controlled by the Width, Height, and Resolution settings. A PDF document contains information about its width and height in units of physical length so it is meaningful to set the width or height of the image in pixels or its resolution in pixels per physical unit of length: as you set any of these three parameters, the other two will automatically adjust to match.

Use Anti-Aliasing

Check this box to apply antialiasing to text in the image.

3.1.2. Import from PostScript

If you select a PostScript file to open, GIMP will show an extra dialog with options specific to this file type.

Page selection

You can select pages by typing one or more page numbers or ranges, separated by commas. For example, 4-7,9 selects pages 4, 5, 6, 7, and 9 of the document. The default is to select all of the pages in the document.

Open pages as

If this is set to Images, then GIMP will open each of the selected pages as a separate image. If it is set to Layers, then GIMP will create one image with each of the selected pages in its own layer.

Rendering

The size of the image created is controlled by the Width, Height, and Resolution settings. A PostScript document contains information about its width and height in units of physical length so it is meaningful to set the width or height of the image in pixels or its resolution in pixels per physical unit of length: as you set any of these three parameters, the other two will automatically adjust to match.

Coloring

Select B/W to have GIMP create the image as a 2-color indexed image, Gray for a grayscale image, or Color for an RGB image (see Abschnitt 1, „Aufbau von Bildern in GIMP“ for a full explanation of these different image modes). If you select Automatic then GIMP will try to determine the most suitable mode from the contents of the file.

Try Bounding Box

If this is checked, GIMP will use the bounding box information in the PostScript file to determine how much of the page to use: effectively, this is equivalent to cropping whitespace from the edges of the image. It is possible for a PostScript file to contain no bounding box information, in which case this option will be ignored.

Antialiasing

You can choose to have GIMP apply antialiasing separately for text and for graphics in the imported image. Either Weak or Strong antialiasing may be applied: usually you should select Strong.