6.5. Glitzern

6.5.1. Wirkungsweise

Abbildung 17.110. Anwendungsbeispiel für das Filter »Glitzern«

Anwendungsbeispiel für das Filter »Glitzern«

Originalbild

Anwendungsbeispiel für das Filter »Glitzern«

Filter »Glitzern« angewandt


Mit diesem Filter können Sie Sterne in Ihrem Bild aufbringen. Diese werden an den hellsten Stellen des Bildes angebracht und wirken wie ein Glitzern. Um gezielt Sterne einbringen zu können, ist ein kleiner Trick hilfreich: Markieren Sie die Stellen in Ihrem Bild mit kleinen, weißen Punkten.

6.5.2. Filteraufruf

Dieses Filter lässt sich über das Menü FilterLicht und SchattenGlitzern … im Bildfenster aufrufen.

6.5.3. Parametereinstellungen

Abbildung 17.111. Eigenschaften für das Filter »Glitzern«

Eigenschaften für das Filter »Glitzern«

Dieses Filter verfügt über zahlreiche Eigenschaften:

Vorschau

Wenn diese Eigenschaft aktiviert ist, wird ein Ausschnitt des Bildes in der Vorschau so dargestellt, als wäre das Filter mit den aktuellen Einstellungen auf das Bild angewandt worden. Mittels Bildlaufleisten können Sie sich im Bild bewegen.

Leuchtstärke-Schwellwert

Mit diesem Schieberegler können Sie im Bereich von 0,0 bis 0,1 einstellen, wie hell die Stellen im Bild sein müssen, damit ein Glitzereffekt aufgetragen wird.

Leuchtintensität

Wenn Sie den Wert dieser Eigenschaft erhöhen, werden der zentrale Leuchtpunkt und die Strahlen erweitert. Sie können die Einstellung im Bereich von 0,0 bis 0,1 vornehmen.

Strahlenlänge

Mit dieser Eigenschaft können Sie einstellen, wie lang die Strahlen der aufgetragenen Sternchen sind. Die Einstellung kann im Bereich von 1 bis 100 erfolgen. Wenn Sie den Wert verkleinern, wird der Effekt zuerst an kleinen Sternchen sichtbar.

Strahlzentren

Mit dieser Eigenschaft legen Sie fest, wie viele große Strahlen es pro Stern gibt. Zusätzlich wird die gleiche Anzahl kleiner Strahlen erzeugt. Wenn die Anzahl ungerade ist, werden die kleinen Strahlen jeweils gegenüber einem großen erzeugt. Wenn die Anzahl gerade ist, steht einem großen Strahl jeweils ein weiterer großer gegenüber. Die Einstellung kann im Bereich von 0 bis 16 vorgenommen werden.

Strahlenwinkel

Diese Eigenschaft legt fest, in welchem Winkel der erste Strahl aufgetragen wird. Diese Einstellung kann im Bereich von -1 bis 360° vorgenommen werden. Dabei nimmt der Wert -1 eine Sonderstellung ein, da er eine zufällige Bestimmung des Winkels bewirkt.

Strahlendichte

Mit dieser Eigenschaft bestimmen Sie die Anzahl von Sternen im Bild. Der Wert gibt den Prozentsatz der Sterne an, die von der Gesamtheit der möglichen Sterne tatsächlich gezeichnet werden. Die Einstellung ist im Bereich von 0,0 bis 1,0 möglich.

Transparenz

Wenn Sie die Transparenz erhöhen, werden die Sterne zunehmend durchsichtig und der Hintergrund scheint durch. Die Einstellung kann im Bereich von 0,0 bis 1,0 vorgenommen werden.

Zufallsfarbton

Mit dieser Eigenschaft können Sie die Sterne einfärben. Der Wert kann im Bereich von 0,0 bis 1,0 liegen.

Zufällige Sättigung

Mit dieser Eigenschaft könne Sie die Farbsättigung im Bereich von 0,0 bis 1,0 einstellen.

Leuchtstärke erhalten

Wenn diese Eigenschaft aktiviert ist, erhalten alle Pixel des Zentrums des Sternes die Helligkeit des hellsten Pixels. Damit können Sie die Gesamthelligkeit des Glitzereffektes erhöhen.

Invertieren

Statt die hellsten Pixel des Bildes mit dem Glitzereffekt zu versehen, werden, wenn diese Eigenschaft aktiviert ist, die dunkelsten Pixel mit einem Effekt versehen.

Rand hinzufügen

Anstatt Sternchen für jedes der hellsten Pixel des Bildes zu erzeugen, werden, wenn diese Eigenschaft aktiviert ist, diese Pixelbereiche durch Sternchen umrandet.

Natürliche Farbe, Vordergrundfarbe, Hintergrundfarbe

Mit dieser Eigenschaft haben Sie die Möglichkeit, die Farbe der zentralen Pixel der Sterne zu beeinflussen. Die »Natürliche Farbe« ist die Farbe des Bildpixels.