6.27. Align Visible Layers…

Mit diesem Befehl können Sie die im Bild sichtbaren Ebenen sehr exakt ausrichten. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie an Animationen arbeiten, die typischerweise viele kleine Ebenen erfordern. Nach welchen Regeln die Ebenen ausgerichtet werden, können Sie in einem Dialogfenster einstellen, welches Ihnen nach dem Aufruf des Befehls angezeigt wird.

[Anmerkung] Anmerkung

Das Bezugsobjekt der Ausrichtung ist standardmäßig die Zeichenfläche. Sie können jedoch durch Aktivieren der Eigenschaft Die unterste (unsichtbare) Ebene als Basis verwenden auch eine Ebene als Bezugsobjekt der Ausrichtung verwenden.

Abbildung 16.84. Beispielbild zur Ebenenausrichtung

Beispielbild zur Ebenenausrichtung

Das Beispielbild enthält vier Ebenen auf einer großen Zeichenfläche. Die rote ist 10x10 Pixel, die grüne 10x20 Pixel und die gelbe 20x10 Pixel groß. Die Hintergrundebene (blau: 100x100 Pixel) wird nicht durch den Befehl beeinflusst, da die Eigenschaft Die unterste Ebene ignorieren aktiviert ist.


6.27.1. Aufruf des Befehls

  • You can access this command from the image menubar through ImageAlign Visible layers…. There is no default keyboard shortcut. If the image holds a single layer only, you get a message from GIMP telling that there must be more than one layer in the image to execute the command.

Abbildung 16.85. Die Meldung Nicht genug Ebenen

Die Meldung Nicht genug Ebenen

6.27.2. Beschreibung des Dialogfensters Sichtbare Ebenen ausrichten

Abbildung 16.86. Das Dialogfenster Sichtbare Ebenen ausrichten

Das Dialogfenster Sichtbare Ebenen ausrichten

Horizontaler Stil; Vertikaler Stil

Mit dieser Eigenschaft können Sie einstellen, wie die Ebenen aneinander ausgerichtet werden sollen. Es stehen Ihnen verschiedene Einstellungen zur Auswahl:

  • Kein: Es wird in dieser Orientierung keine Ausrichtung vorgenommen.

  • Zusammenfassen: Wenn Sie diese Einstellung wählen, werden die Ebenen alle an der Zeichenfläche ausgerichtet. Welche Kante der Zeichenfläche zu Einsatz kommen soll, legen Sie mit der Eigenschaft Horizontale Basis beziehungsweise Vertikale Basis fest.

    Abbildung 16.87. Horizontale, zusammenfassende Ausrichtung (Zeichenfläche)

    Horizontale, zusammenfassende Ausrichtung (Zeichenfläche)

    Originalbild mit Ebenenstapel

    Horizontale, zusammenfassende Ausrichtung (Zeichenfläche)

    Die Ebenen wurden horizontal an der linken Kante der Zeichenfläche zusammenfassend ausgerichtet.


    Abbildung 16.88. Horizontale, zusammenfassende Ausrichtung (Ebene)

    Horizontale, zusammenfassende Ausrichtung (Ebene)

    Originalbild mit Ebenenstapel

    Horizontale, zusammenfassende Ausrichtung (Ebene)

    Die Ebenen wurden horizontal an der linken Kante der untersten Ebene zusammenfassend ausgerichtet.


  • Füllen (von links nach rechts); Füllen (von oben nach unten): Mit dieser Einstellung werden die Ebenen an der Zeichenfläche ausgerichtet. Welche Kante der Zeichenfläche zu Einsatz kommen soll, legen Sie mit der Eigenschaft Horizontale Basis beziehungsweise Vertikale Basis fest. Dabei werden die Ebenen so angeordnet, dass sie einander nicht überlappen. Die oberste Ebene wird direkt an der gewählten Kante positioniert, alle anderen dann auffüllend versetzt.

    Abbildung 16.89. Horizontale, auffüllende Ausrichtung (Zeichenfläche)

    Horizontale, auffüllende Ausrichtung (Zeichenfläche)

    Originalbild mit Ebenenstapel

    Horizontale, auffüllende Ausrichtung (Zeichenfläche)

    Horizontal auffüllende Ausrichtung von links nach rechts. Die grüne Ebene, die oberste des Ebenenstapels, wurde an der linken Kante ausgerichtet. Nach rechts versetzt folgen die gelbe und die rote Ebene auffüllend.


    Abbildung 16.90. Horizontale, auffüllende Ausrichtung (Ebene)

    Horizontale, auffüllende Ausrichtung (Ebene)

    Originalbild mit Ebenenstapel

    Horizontale, auffüllende Ausrichtung (Ebene)

    Parameter wie im vorherigen Beispiel, aber mit der untersten (blauen) Ebene als Bezugsobjekt.


  • Füllen (von rechts nach links); Füllen (von unten nach oben): Diese Einstellung wirkt ähnlich der zuvor beschriebenen, nur dass in die entgegengesetzte Richtung aufgefüllt wird.

    Abbildung 16.91. Vertikal, auffüllende Ausrichtung (Ebene)

    Vertikal, auffüllende Ausrichtung (Ebene)

    Originalbild mit Ebenenstapel

    Vertikal, auffüllende Ausrichtung (Ebene)

    Vertikal auffüllende Ausrichtung von unten nach oben mit der untersten Ebene des Stapels als Bezugsobjekt


    Um Füllen zu können, müssen mindestens drei Ebenen im Bild sichtbar sein.