3.8. Schärfen

3.8.1. Wirkungsweise

Die meisten digitalisierten Bilder benötigen eine Korrektur der Schärfe. Dies resultiert aus den technischen Gegebenheiten dieses Vorganges, bei dem ein kontinuierliches Farbspektrum auf ein diskretes abgebildet werden muss. Elemente, welche kleiner als die Abtastfrequenz sind, werden mit Durchschnittsfarbe gefüllt. Dabei werden scharfe Kanten zwangsläufig weichgezeichnet. Der gleiche Effekt tritt auf, wenn farbig gedruckt wird.

Das Filter verstärkt die Kanten, aber auch ein möglicherweise im Bild vorhandenes Rauschen. Dies kann sogar dazu führen, dass nach der Anwendung des Filters ein Rauschen sichtbar wird, welches zuvor scheinbar nicht vorhanden war. Alternativ können Sie auch das Filter Unscharf Maskieren in Betracht ziehen. Dieses ist exakter steuerbar und liefert damit oftmals bessere Ergebnisse.

Abbildung 17.29. Anwendungsbeispiel für das Filter Schärfen

Anwendungsbeispiel für das Filter Schärfen

Originalbild

Anwendungsbeispiel für das Filter Schärfen

Filter angewandt


3.8.2. Filteraufruf

Dieses Filter lässt sich über das Menü FilterVerbessernSchärfen im Bildfenster aufrufen.

3.8.3. Eigenschaften

Abbildung 17.30. Eigenschaften für das Filter Schärfen

Eigenschaften für das Filter Schärfen

Vorschau

Wenn die Vorschau aktiviert ist, wird ein Ausschnitt des Bildes so dargestellt, als wäre das Filter mit den aktuellen Einstellungen auf das Bild angewandt worden.

Schärfe

Mit diesem Schieberegler können Sie die Stärke der Filterwirkung im Bereich von 1 bis 99 einstellen. Durch eine Erhöhung der Schärfe kann der oben beschriebene Effekt auftreten, dass in einigen Bereichen ein Rauschen auftritt.