5.6. Schwellwert

Das Werkzeug Schwellwert wandelt die aktive Ebene oder Auswahl in ein Schwarzweißbild um, indem es den eingestellten Schwellwert als Maß für die Trennung der schwarzen von den weißen Bildanteilen nutzt.

Anwendung findet das Werkzeug vor allem, um Schwarzweißbilder (beispielsweise eingescannte Texte) zu verbessern oder Auswahlen in Abhängigkeit von der Helligkeit des Bildes zu erstellen.

[Anmerkung] Anmerkung

Da dieses Werkzeug Schwarzweißbilder erstellt, geht das Antialiasing des Originals verloren. Falls das ein Problem darstellt, verwenden Sie lieber das Werkzeug Werte.

5.6.1. Werkzeugaufruf

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, das Werkzeug zu aktivieren:

  • Sie können es über WerkzeugeFarbenSchwellwert aktivieren,

  • über FarbenSchwellwert

  • oder mit einem Mausklick auf das Symbol im Werkzeugfenster, sofern die Farbwerkzeuge im Werkzeugfenster eingeblendet sind. Lesen Sie dafür bitte Abschnitt 1.7, „Werkzeugkasten“.

5.6.2. Eigenschaften

Abbildung 14.153. Das Dialogfenster des Werkzeuges Schwellwert

Das Dialogfenster des Werkzeuges Schwellwert

Einstellungen

Sie können die Farbeinstellungen Ihres Bildes speichern, indem Sie auf den Schalter (Einstellungen zu Favoriten hinzufügen) drücken, und Sie können Sie später über Einstellungen wieder laden.

Ein Mausklick auf das Symbol öffnet ein Menü:

Abbildung 14.154. Einstellungen-Menü

Einstellungen-Menü

mit dem Sie Einstellungen aus Datei importieren oder Einstellungen in Datei exportieren können. Dort haben Sie auch Zugriff auf die Funktion Einstellungen verwalten:

Abbildung 14.155. Das Dialogfenster Einstellungen verwalten

Das Dialogfenster Einstellungen verwalten

Schwellwerteinstellung

Im Bereich Schwellwerteinstellung des Dialogs werden die Helligkeitswerte der aktuellen Ebene in einem Histogramm dargestellt. Den Helligkeitsbereich wählen Sie aus, indem Sie die beiden dreieckigen Markierungen mit der Maus anklicken und verschieben, oder durch direkte Eingabe der Schwellwerte in den entsprechenden Eingabefeldern. Ausgewählte Histogrammbestandteile erscheinen im Bild weiß, der Rest wird schwarz.

Vorschau

Die Vorschau ermöglicht es, Veränderung im Bild sofort sichtbar zu machen, um die Einstellungen des Werkzeuges vor der Ausführung kontrollieren zu können.

5.6.3. Mit Schwellwert und Schnellmaske eine Auswahlmaske erstellen

Manchmal hat man Glück und ein Element, das man aus einem Bild herausziehen möchte, hebt sich deutlich vom Hintergrund ab. In so einem Fall können Sie dieses Element als Ganzes mit Hilfe des Schwellwert-Werkzeuges auswählen. (In Grokking the GIMP [GROKKING01] wird eine auf Ebenenmasken basierende Methode beschrieben, aber mit der Schnellmaske geht es einfacher.)

  1. Zuerst zerlegen Sie das Bild in seine RGB- und HSV-Komponenten. Dadurch erhalten Sie ein Graustufenbild, dessen Komponenten als einzelne Ebenen im Ebenendialog angezeigt werden. Wählen Sie unter diesen Ebenen diejenige aus, die das gewünschte Bildelement am besten isoliert. (Die Auswahl ist am einfachsten, wenn Sie jeweils nur eine Ebene sichtbar machen.)

    Abbildung 14.156. Links: Originalbild. Mitte: der gewählte Kanal. Rechts: der Ebenendialog.

    Links: Originalbild. Mitte: der gewählte Kanal. Rechts: der Ebenendialog.
    Links: Originalbild. Mitte: der gewählte Kanal. Rechts: der Ebenendialog.
    Links: Originalbild. Mitte: der gewählte Kanal. Rechts: der Ebenendialog.

  2. Wenden Sie nun das Werkzeug Schwellwert auf das zerlegte Bild an. Verschieben Sie den linken, schwarzen Zeiger, um das gewünschte Element bestmöglichst zu isolieren. Wenn die Auswahl noch nicht perfekt ist, wird sie im nächsten Schritt mit Hilfe einer Auswahlmaske verbessert.

    [Warnung] Warnung

    Achten Sie darauf, dass die richtige Ebene aktiviert ist, bevor Sie das Schwellwert-Werkzeug aufrufen. Danach können Sie die Ebene nicht mehr wechseln.

    Abbildung 14.157. Die gewählte Ebene nach Anwendung des Schwellwert-Werkzeuges

    Die gewählte Ebene nach Anwendung des Schwellwert-Werkzeuges

    Die rote Blume wurde optimal ausgewählt, aber auch zahlreiche andere rote Objekte, die noch entfernt werden müssen.


  3. Vergewissern Sie sich, dass das Bild mit der ausgewählten Ebene das aktive Bild ist, und kopieren Sie es mit Strg+C (oder mit BearbeitenKopieren) in die Zwischenablage.

  4. Jetzt aktivieren Sie das ursprüngliche Bild. Klicken Sie auf den Schalter Schnellmaske links unten im Bildfenster. Das Bild wird mit einer (standardmäßig) roten halbdurchsichtigen Maske bedeckt. Da diese rote Farbe für unser Beispielbild, das bereits viel Rot enthält, nicht zu gebrauchen ist, aktivieren Sie den Kanal Schnellmaske, ändern die Farbe mit Kanaleigenschaften bearbeiten und gehen zum Originalbild zurück. Mit Strg+V (oder BearbeitenEinfügen) fügen Sie die zuvor kopierte Ebene aus der Zwischenablage ein.

    Abbildung 14.158. Die Maske

    Die Maske

  5. Voilà. Ihre Auswahlmaske ist fertig. Sie können die Auswahl mit den üblichen Methoden verbessern, und wenn sie ihre endgültige Form hat, deaktivieren Sie die Schnellmaske, indem Sie wieder auf den entsprechenden Schalter klicken. Sie sehen dann die um die Auswahl marschierenden Ameisen.

    Abbildung 14.159. Das Ergebnis

    Das Ergebnis
    Das Ergebnis

    Um zur endgültigen Form der Auswahlmaske zu gelangen, wurden hier folgende Werkzeuge verwendet: das Zoom-Werkzeug auf Pixel-Niveau, das Lasso-Werkzeug, um große unerwünschte Bereiche zu markieren, den Stift für harte Kanten, schwarze Farbe, um ausgewählte Bereiche zu löschen, weiße Farbe, um Bereiche hinzuzufügen, insbesondere den Stengel.